Gefährliche Abkürzung Zug-Notbremsung bei Stotternheim: Mehrere Menschen laufen über Gleise

Auf der Bahnstrecke bei Stotternheim hat ein Zug am Wochenende notbremsen müssen. Grund war laut Bundespolizei, dass mehrere Menschen unerlaubt die Schienen überquerten.

Die Bundespolizei teilte weiter mit, sie habe auf der Strecke zwischen Hauptbahnhof Erfurt und Sömmerda bei Stotternheim zahlreiche unerlaubter Gleisübertritte festgestellt und geahndet. Demnach nutzten Badegäste den Weg über die Gleise als Abkürzung zum nahegelegenen Strand.

Polizei warnt vor Gleisübertritten: Züge leise und schnell

Die Polizei hat in diesem Zusammenhang vor Leichtsinn gewarnt. Züge könnten im Gegensatz zu Autos auf der Straße nicht ausweichen und hätten einen Bremsweg von bis zu 1.000 Metern. Moderne Züge seien darüber hinaus leise und schnell. Es werde in den nächsten Tagen vermehrt kontrolliert.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. Juni 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen