Millionenschweres Projekt Suchtprävention: Stiftung "Welt der Versuchungen" in Erfurt gegründet

Juliane Maier-Lorenz
Bildrechte: MDR/privat

In Erfurt ist am Montag die Stiftung "Welt der Versuchungen" gegründet worden. Das Projekt, das mit 15 Millionen Euro vom Bund gefördert wird, soll über Drogensucht aufklären und helfen, diese zu verhindern. Die Macher wollen dabei auch ganz neue Wege der Suchtprävention beschreiten.

Verschiedene Spirituosen stehen hinter dem Bartresen in einer Bar.
Vor allem Alkoholsucht ist in Thüringen ein Thema. Bildrechte: dpa

Am Anfang steht bekanntermaßen immer eine Vision. Und wenn die dann da ist, braucht es meist finanzielle Mittel, um eben diese Idee umzusetzen. Beides haben die Vorstandsmitglieder der Stiftung "Welt der Versuchungen" schon. Jetzt endlich soll die Vision wahr werden. Ein erster Schritt wurde am Montag gemacht - mit der Feier zur Stiftungsgründung.

Projekt soll einzigartig in Deutschland sein

15 Millionen Euro stellt der Bund für das Projekt zur Verfügung. Und das ist laut den Visionären bisher einzigartig in Deutschland. Bis Ende 2025 soll in Erfurt ein Ausstellungshaus entstehen, in dem die Besucher über die verschiedenen Süchte aufgeklärt werden sollen. Doch ganz so nüchtern wie es klingt, ist die Vision nicht.

Eine helle Eingangshalle, von der verschiedene Themenräume abgehen, gemütliche Sessel, die einladen sollen, das Gesehene nachwirken zu lassen. Kuratorin Susanne Rockweiler kommt ins Schwärmen, wenn sie von den verschiedenen Ideen zum Erlebnishaus spricht.

Kuratorin und 1. Vorständin Susanne Rockweiler
Susanne Rockweiler ist Kuratorin und 1. Vorständin der Stiftung. Bildrechte: MDR/Juliane Maier-Lorenz

Dieser Ort muss der Seele etwas Gutes tun.

Susanne Rockweiler Stiftungsvorständin

Denn Suchtprävention habe sich geändert, und muss, ebenso wie die Zielgruppe selbst, weiterwachsen. "Wir kommen mit der Suchtforschung so nicht weiter", erklärt Rockweiler zur Gründungsfeier vor einem ausgewählten Publikum.

Süchte ziehen sich durch alle sozialen Schichten

Zu diesem gehört auch die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke). Sie selbst sei begeistert von dem Projekt. Sei sie früher noch mit dem Film "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" über Drogen aufgeklärt und abgeschreckt worden, so erreiche man die junge Generation heutzutage nicht mehr.

Doch Sucht, ob nun nach Alkohol, Tabletten, Drogen, Glücksspielen oder auch neuen Medien, sei nach wie vor ein fester Bestandteil der Gesellschaft und ziehe sich durch alle Altersklassen und sozialen Schichten. Umso wichtiger sei die Frage, wie hier präventiv gearbeitet werden kann. "Mit der "Welt der Versuchungen" soll durch neue Techniken eine Erlebniswelt geschaffen werden. Es soll ein Projekt sein, hinter dem alle stehen", beschreibt es die Gesundheitsministerin.

Kuratorin Susanne Rockweiler (Mitte) im Gespräch mit Gesundheitsministerin Heike Werner und Thomas Bader, Stiftungsratsvorsitzender
Kuratorin Susanne Rockweiler (Mitte) im Gespräch mit Gesundheitsministerin Heike Werner und Thomas Bader, Stiftungsratsvorsitzender Bildrechte: MDR/Juliane Maier-Lorenz

Alkohol ist Sucht Nummer 1 in Thüringen

Vor allem soll es ein Projekt werden, das dabei helfen soll, gar nicht erst den Süchten zu verfallen. Nach wie vor ist der größte Teil der Süchtigen in Thüringen abhängig von Alkohol, danach folgen Drogen wie Crystal Meth oder andere Stimulanzien und Cannabis, so die Suchthilfestatistik von 2020. Und die Corona-Pandemie hat die Abhängigkeiten wieder verschärft.

Mit dem erhobenen Zeigefinger will die Stiftung keinesfalls daherkommen. Das neue Ausstellungshaus mit interaktiven Rundgängen, Lesungen und Vorträgen, soll Kunst, Wissenschaft, Musik und Gesundheit verbinden. Es soll Spaß bringen und neugierig machen.

Stiftung sucht noch nach passendem Gebäude

Der nächste Meilenstein bei der Entwicklung von der Vision zur Wirklichkeit sei die Suche nach einem passenden Gebäude. Die Erlebniswelt soll Ende 2025 eröffnet werden. Bereits vorher planen die Macher Ausstellungen, so wie jetzt im Winter zum Thema Drogen, um mit neuen Konzepten weiter gegen Süchte anzukämpfen und vor Abhängigkeiten zu warnen.

Mehr zu Sucht und Prävention

MDR

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. März 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen