Die Glasfassade des Theaters Erfurt wurde zu Silvester erheblich beschädigt.
Die Glasfassade des Theaters Erfurt wurde zu Silvester erheblich beschädigt. (Archivfoto) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Zehntausende Euro Schaden Glasfassade durch Böller beschädigt: Theater Erfurt benötigt Spezialfirma

15. Januar 2023, 12:24 Uhr

Mit Dutzenden Raketen und Böllern wurde in der Silvesternacht die Fassade des Erfurter Theaters beschädigt. Eine Reinigungsfirma konnte die Schäden in Höhe von mehreren zehntausend Euro nicht beseitigen. Nun wird eine Spezialfirma gesucht.

Das Theater Erfurt braucht für die von Feuerwerkskörpern beschädigte Glasfassade einen Gutachter und eine Spezialfirma. Wie Verwaltungsdirektorin Angela Klepp-Pallas MDR THÜRINGEN sagte, muss der Gutachter zunächst den Reparaturaufwand und die Methode bestimmen.

Theater Erfurt sucht Spezialfirma

Die Scheiben seien aus Sicherheitsglas und müssten nach jetziger Erkenntnis nicht ausgewechselt werden. Vielleicht könnten die "Einschläge" und kleinen Löcher mit einer Art Gel verschlossen werden, so Klepp-Pallas. Das Theater hatte zunächst mit seinen Reinigungsfirmen versucht, die Rauchspuren der Silvesterraketen zu entfernen. Der Versuch misslang. Die Entfernung der Spuren gehe, so Klepp-Pallas, nur mit Spezialreiniger und entsprechendem Fachwissen. Deshalb sei das Haus jetzt auf Firmensuche. Vorher müsse allerdings alles begutachtet und die tatsächliche Schadenshöhe ermittelt werden.

Die Polizei hatte den Schaden in einer ersten Reaktion mit rund 50.000 Euro angegeben. In der Silvesternacht hatten Unbekannte mit dutzenden Raketen und Böllern die Glasfassade des Theaters beschädigt.

MDR (kir/rom)

Die Silvester-Böllerei und die Folgen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Januar 2023 | 11:00 Uhr

4 Kommentare

camper21 am 15.01.2023

Einen Vogelaufkleber drauf und gut ist. Es traut sich aber wahrscheinlich keiner die Verantwortung zu übernehmen. Wenn da was passiert, das funktioniert so nicht, dass ist viel zu gefährlich!!!

Lyn am 15.01.2023

Sicherheitsglas bricht auch.
Es gibt nur keine 10000 Scherben, das Glas bleibt zusammen, der Schaden ist trotzdem da.
Ich hätte es auch erstmal mit putzen versucht, man verguckt sich auch mal.
Ist der Schaden sehr hoch, sehr viele betroffene Stellen, halte ich es für möglich, dass die Fassade ausgetauscht werden muss. Dann Prost Mahlzeit. Da kann man fast neu bauen.
An so einer Örtlichkeit bin ich tatsächlich für ein Böllerverbot, müsste halt auch durchgesetzt und kontrolliert werden. Und wenn der Wachmann mit Verstärkung die ganze Nacht da steht.

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT am 15.01.2023

Etwas „des Merkens würdig“ erscheint zunächst erst einmal ,
dass die Schäden vom Theater erst Tage nach den Silvester-
kravallen bemerkt worden sind,
wie mdr online berichtete …

Warum versuchte das Theater zunächst erst selbst die Schäden zu beheben,
indem die hauseigene (?) „Putzkolonne“ anrückte und erst danach (?) die Löcher
und der Schaden im fünfstelligen Bereich gemeldet worden sind…

….und wenn es tatsächlich gutes und wertbeständiges Sicherheitsglas gewesen wäre, dann hätte doch so ein „Doppel—Wümmschen“ der teuren Opernhaus-Fassade
gar nichts anhaben dürfen ?!

….und was sagt der Hausmeister, öhm, die allgemeine Hausverwaltung, nun zum Gesamtschaden und hätte man(n) in der Bauphase vor über 20 Jahren - aus Kostengründen - besser doch nicht von der ursprünglich vorgesehenen Mehrfachverglasung abrücken
sollen ???



Fragen,
die wohl auch spannend im nunmehr öffentlich geführten
Theatertransformationsprozess sein dürften,
Genossen Theaterfreunde !?

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Vier Schülerinnen schauen sich ein Experiment an 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 17.07.2024 | 20:38 Uhr

In Jena sind 36 Schülerinnen und Schüler aus der rumänischen Partnerstadt Lugoj eingetroffen. Der Partnerschaftsverein Jena-Lugoj hat für sie ein Programm für zwei erlebnisreiche Ferienwochen in und um Jena organisiert.

Mi 17.07.2024 19:21Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/jena/video-lugoj-jugendliche-partnerstadt-ferienprogramm-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Menschen posieren für ein Gruppenfoto 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 17.07.2024 | 20:35 Uhr

Die Sportlerinnen Nele Wismer, Doreen Vennekamp und Nadine Messerschmidt sowie Michelle Kroppen werden an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. Am Dienstag wurden sie vom Suhler Schießsportzentrum verabschiedet.

Mi 17.07.2024 19:12Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/suhl/video-olympia-paris-schiesssportzentrum-verabschiedung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video