Corona Theater Erfurt spielt ab Oktober nur noch für Geimpfte und Genesene

Im Theater Erfurt haben ab Oktober nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt, außerdem Kinder bis zwölf Jahre. Als eine Annäherung an die Normalität bezeichnet Generalintendant Guy Montavon diesen Schritt, denn viele Einschränkungen für die Gäste könnten dann aufgehoben werden.

Das Erfurter Theater, 2012
Für die Geimpften und Genesenen soll der Theaterbesuch ab Oktober weniger Einschränkungen bieten. Bildrechte: imago/Bild13

Das Theater Erfurt führt ab Oktober das sogenannte 2G-Modell ein. Wie das Theater am Montag mitteilte, haben dann nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt, außerdem Kinder bis zwölf Jahre. Für die Gäste können so im Haus die meisten Einschränkungen entfallen. Sie können zum Beispiel am Platz auf Schutzmasken verzichten. Außerdem sei es so möglich, alle Plätze anbieten zu können, eine Bestuhlung im Schachbrettmuster sei dann nicht mehr vorgesehen, heißt es.

Kontrolle erfolgt beim Einlass

Generalintendant Guy Montavon sagte, für das Theater sei dieser Schritt eine Annäherung an die Normalität. Kontrolliert wird der Status der Gäste während des Einlasses. Als Nachweise gelten der gängige QR-Code bzw. ein Impf- oder Genesenenzertifikat. Die 2G-Regel ist bereits gültig für die Premiere von "Manon Lescaut" am 2. Oktober.

Quelle: MDR Thüringen/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. September 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Junge Männer neben ihren Mopeds 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK