Inventur Erfurter Zoo zählt seine Tiere - und plant neue Gehege

Wie viele Tiere gibt es im Zoo? Das ist die Frage, die sich der Erfurter Zoopark jedes Jahr stellt, wenn die Inventur ansteht. Dann wird gezählt, gemessen und gewogen.

Im Zoopark Erfurt leben aktuell 862 Tiere aus 140 Arten. Das ergab die jährliche Inventur. Dabei wurden die Tiere nicht nur gezählt, sondern auch gewogen und vermessen. So bringt es beispielsweise das Elefantenjunge Ayoka auf stolze 410 Kilogramm - und das bei einer Größe von gerade einmal 1,30 Metern. Anfang August hatte das Elefantenmädchen ihren Geburtstag gefeiert.

Elefantennachwuchs Ayoka auf der Waage.
Elefantennachwuchs Ayoka auf der Waage: Auf 410 Kilogramm bringt sie es bereits. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Nicht nur Ayoka entwickelt sich prächtig. Das vordere Horn von Nashornjunge Tajo misst mittlerweile ganze 15 Zentimeter. Für seine knapp 14 Monate sei das ein stolzes Maß, sagt Pflegerin Aline Gerbusch. Im Schnitt wächst das Horn pro Jahr ungefähr zehn Zentimeter.

Weniger Besucher und geringere Einnahmen im Zoo

Neben der Entwicklung der Tiere blickte Zoodirektorin Sabine Merz auch auf die Besucherzahlen und Finanzen. Mit rund 300.000 Besuchern hatte der Zoopark 2021 über 100.000 weniger als im Vorjahr. Die Einnahmen waren entsprechend geringer als 2020, seien aber vergleichbar mit 2019, sagte Merz. 

Eine Frau mit einem Zollstock vor einem Nashorn.
Bei der Inventur im Zoo wurden auch die Hörner gecheckt. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Mit den Rücklagen kann laut Merz in diesem Jahr die Nashornaußenanlage saniert werden. Es sind noch weitere Bauprojekte im Gange: In das ehemalige Giraffengehege sollen demnächst die Geparde umziehen. Da das Gehege am Südhang liegt, können sich die Tiere auf viele Sonnenstunden freuen. Das entspreche auch mehr ihrem ursprünglichen Lebensraum, der Savanne, sagte Merz. Die Bauarbeiten laufen bereits.

Ein Mann hält einen Stab über einen Katta.
Im Zoopark Erfurt wurde gezählt, gemessen und gewogen. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Rückkehr der Giraffen geplant

Auch Giraffen soll es bald wieder im Erfurt Zoo geben, nachdem sie in andere Zoos umziehen mussten. Grund war, dass die Giraffenanlage laut Zoopark zu klein war und die Tiere bereits Verhaltensauffälligkeiten zeigten. Künftig soll ein neues Gehege mit genügend Platz errichtet werden. Dazu soll es noch in diesem Jahr eine Spendenkampagne geben.

In Kooperation mit den Zooparkfreunden Erfurt und der Thüringer Zoopark-Stiftung Erfurt wurde außerdem der Bau einer neuen Vogelvoliere ermöglicht. Somit sollen noch in diesem Jahr zwei neue Vogelarten einziehen: der Sonnensittich und der Edwards-Fasan. Auch der Balistar kehrt zurück.

Mehr zum Zoopark Erfurt

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Januar 2022 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Harka2 vor 16 Wochen

Und was wird aus der geplanten Pinguinanlage? Wird die Fütterung der Geparde auch endlich wieder repariert oder kommen sie von dem Teil der Anlage weg? Die Giraffen werden nicht so bald wieder kommen, denn für sie muss die Afrikasavanne stark vergrößert werden, was bedeutet, dass auch der Rundweg in dem Bereich komplett anders trassiert werden muss. Derzeit ist das der Bauhof des Zoos.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen