Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Internet-SchwindelBetrug mit falscher Kryptowährung: Mann verliert 100.000 Euro

12. Juni 2024, 11:42 Uhr

von MDR THÜRINGEN

Ein Mann aus dem Landkreis Sömmerda hat 100.000 Euro an Betrüger verloren. Laut Polizeiangaben wollte der 55-Jährige das Geld online in eine vermeintliche Kryptowährung investieren.

Der 55-Jährige dachte er investiert die 100.000 gewinnbringend in eine Kryptowährung (Symbolbild). Bildrechte: IMAGO/Silas Stein

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, überwies der Mann seine Ersparnisse im Zeitraum von März bis Mai auf zwei Internetseiten, nachdem zwei Unbekannte ihn zuvor über einen Messengerdienst telefonisch kontaktiert hatten. Zum genaueren Vorgang machte die Polizei bislang keine Angaben

Betrug mit vermeintlicher Kryptowährung immer häufiger

In Mitteldeutschland kommt es immer wieder zu Betrugsfällen im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Ein Sprecher der Polizei warnt nun: "Seien Sie misstrauisch, wenn ungewöhnlich hohe Gewinne mit wenig Einsatz winken." Die Polizei rät, sich über Trading-Plattformen zu informieren, bevor man Geld überweist. "Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und geben Sie keine sensiblen Daten preis", teilte der Sprecher weiter mit.

Mehr zu Betrug mit Kryptowährung

MDR (nir)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 02. Mai 2024 | 14:14 Uhr