Tierschutz Neues Katzenhaus für Tierheim Weimar

Das Weimarer Tierheim bekommt ein neues Katzenhaus. Es wird auf 125 Quadratmetern Platz für maximal 60 Tiere bieten. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Im Weimarer Tierheim ist am Donnerstag der erste Spatenstich für das neue Katzenhaus gesetzt worden. Fast zehn Jahre dauern die Planungen schon an, jetzt wird es gebaut. Bereits zum Jahresende soll der Anbau bezogen werden. Bis zu 60 Katzen sollen hier auf 125 Quadratmetern ein Zuhause auf Zeit finden, außerdem ist Platz für eine Futterküche. Langfristig ist ein Durchgang zum alten Katzenhaus geplant.

Große Spendenbereitschaft

2010 wurde mit dem Kleintierhaus im Tierheim das letzte große Bauvorhaben umgesetzt. Damals hatten Tierheimleiter Matthias Zauche, seine Mitarbeiter und der Förderverein begonnen, Geld für das neue Katzenhaus zu sammeln. Mittlerweile sind 130.000 Euro an Spenden zusammengekommen. Weitere 100.000 Euro stammen aus Fördermitteln des Landes Thüringen. Da das Katzenhaus voraussichtlich insgesamt 290.000 Euro Kosten wird, bleibt eine Differenz. Die will die Stadt Weimar als Trägerin des Tierheims übernehmen.

Exotische Bewohner

Wegen der Bauarbeiten wird es dieses Jahr keinen "Tag der offenen Tür" im Weimarer Tierheim geben. Das ist bisher erst dreimal vorgekommen - und das, obwohl das Tierheim seit 1981 besteht. Seitdem kümmern sich vier Festangestellte und mehr als 100 Ehrenamtliche um das Wohl der Tiere. Dabei betreuen sie nicht nur Hunde und Katzen. Derzeit leben in Weimar auch eine Kornnatter, eine Bartagame, ein Königssittig, drei Wasserschildkröten und jede Menge verschiedene Nager.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 09. Mai 2019 | 13:00 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Lagerraum einer Tafel in Thüringen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Thüringen