Für Barrierefreiheit und Modernisierung Nationaltheater Weimar: Sanierung kostet 167 Millionen Euro

Für 167 Millionen Euro soll das Deutsche Nationaltheater Weimar saniert werden. Ziel ist die Barrierefreiheit und Modernisierung des Theaters. Intendant Heiko Weber hofft auf einen Baubeginn Ende 2024, Anfang 2025.

Das Deutsche Nationaltheater Weimar soll für 167 Millionen Euro saniert werden. Aktuell werde an einer Machbarkeitsstudie gearbeitet, teilte die Stadt am Dienstag mit. Der Bund müsse die Studie abnehmen und befürworten, erst dann werde das Geld auch fließen.

Intendant hofft Ende 2024 auf Baubeginn

An der Finanzierung beteiligen sich Bund und Land jeweils zu 50 Prozent. Das Theater soll modernisiert und barrierefrei umgebaut werden. Auch die Werkstätten und Lager bräuchten mehr Raum. Intendant Hasko Weber hofft auf einen Baubeginn Ende 2024 oder Anfang 2025. Bis 2030 soll alles fertig sein. In der Zeit der Bauarbeiten würden die Aufführungen in der Redoute und im E-Werk stattfinden, hieß es.

Quelle: MDR THÜINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 29. Juni 2021 | 19:00 Uhr

5 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 22 Wochen

Tja, am Gelde hängt, nach Gelde drängt doch alles, ach…?!

Theater - „gut und richtig“ gemacht - kostet Geld und bringt Ansehen.
Theater hat auch immer etwas mit Bildung und mit einem Auftrag zu tun.
Theater - nur auf der Straße gemacht - das haben viele von uns auch satt…

…und eine Elbphilharmonie ist nun mal nicht das Deutsche Nationaltheater in allen seinen Sparten und Gewerken am historischen Ort der Weimarer Nationalversammlung !
Eine Philharmonie ist „nur“ eine Spielart von Theater und sie kommt weitest-gehend ohne Bühnenbilder und ohne Bühnenhaus (mit Computer-Technik) und ohne den gesamten Apparat eines Mehr-sparten-stadt-theaters aus.

Ein Theaterhaus mit allen seinen Sparten und Gewerken gehört an den Weimarer Theaterplatz - ganz gleich unter welcher Intendanz oder unter welchem Stadtrat oder unter welchem künstlerischen Anspruch !

Da braucht‘s - bitte - keinerlei Zuschauerbefragung oder Untersuchungsausschuss im THL oder im DBT.
THEATER MUSS (LiVE) SEiN - und gut ‼️

Rumsdibums vor 22 Wochen

Ich für meinen Teil halte die Kosten auch für sehr hoch. Zahle meine 40 Öcken dafür jedoch gern. Ich gehe auch oft ins Theater. Zumindest vor Corona...
Wichtiger wäre mir, dass das viele Geld Thüringer Firmen zugute kommt.

MDR-Team vor 22 Wochen

Sehr geehrter USc,

die Sanierung ist teuer, da haben Sie recht. Wie wir berichten muss unter anderem die komplette Bühnentechnik auf den neusten Stand gebracht werden und der Zuschauerraum umgebaut werden. Es ist ein Irrglaube, dass Sanierungen per se billiger sind als ein Neubau. Gerade beim Umbau so geschichtsträchtigen Häuser wird ein Großteil der Anstrengungen darauf verwand, den Charakter des Hauses zu erhalten und trotzdem alle notwendigen technischen Neuerungen vorzunehmen. Das führt zu kostspieligen Sicherungsmaßnahmen. Die Sanierung des DNT lässt sich daher nur schwer mit dem Neubau der Elbphilharmonie vergleichen.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen