Bestattung Muslimisches Gräberfeld entsteht auf dem Hauptfriedhof Weimar

Auf dem Hauptfriedhof in Weimar entsteht ein muslimisches Gräberfeld. Wie ein Sprecher der Stadt mitteilte, wurde dafür am Mittwoch der erste Spatenstich gesetzt. Damit solle angesichts der zunehmenden Zahl von in Weimar lebenden Muslimen ein Angebot für Bestattungen nach islamischem Ritus ermöglicht werden.

Eine Rose vor einem Grabstein mit Stern und Halbmond.
Auf dem Hauptfriedhof in Weimar sollen künftig Muslime nach islamischem Ritus beerdigt werden können. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / epd

Die Planungs- und Baukosten für die Stadt wurden mit rund 195.000 Euro angegeben. Refinanziert werde die Anlage wie auch bei anderen Gräbern über Friedhofsgebühren, so der Sprecher.

Muslimische Gemeinde spendet 1.000 Euro

Laut Stadtverwaltung will die muslimische Gemeinde "Haus des Orients" in Weimar eine Spende von 1.000 Euro beisteuern. Zum islamischen Bestattungsritus gehört unter anderem, dass Verstorbene in Richtung Mekka positioniert werden. Gesonderte Grabfelder für Beisetzungen von Muslimen gibt es bereits in anderen Thüringer Städten, etwa in Erfurt.

MDR (fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 07. April 2022 | 08:30 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Graffiti am Wielandplatz in Weimar 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN
2 min 28.06.2022 | 19:21 Uhr

Mir einem professionellen Graffiti will Weimar den Konflikt um den Treff von Jugendlichen am Wielandplatz entschärfen. Die Stadt will sie nicht verdrängen, sondern signalisieren, dass sie dort ihren Platz haben können.

Di 28.06.2022 15:11Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-graffiti-treffpunkt-wielandplatz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video