Tiere Schwan "Friedrich" aus Weimar ohne Kopf gefunden

Der beliebte Schwan "Friedrich" im Weimarer Ortsteil Schöndorf ist tot. Wie die Stadttaubenhilfe Weimar bestätigte, wurde der Schwan am Mittwochmorgen ohne Kopf gefunden, als eine Anwohnerin ihn füttern wollte. Möglicherweise hatte ein Fuchs das Tier angegriffen.

Nadin Margraf von der Stadttaubenhilfe Weimar mit Schwan Friedrich
Nadin Margraf von der Stadttaubenhilfe Weimar mit Schwan Friedrich, als er noch lebte Bildrechte: Stadttaubenhilfe Weimar

Gebehinderter Schwan findet den Tod

Wie eine Mitarbeiterin der Stadttaubenhilfe sagte, trifft der Tod von Friedrich die Anwohner sehr. Aufgrund einer schweren Arthrose in den Füßen sei der Schwan gehbehindert und somit völlig schutzlos gegen Raubtiere gewesen.

Laut Naturschutzbund (Nabu) war er in letzter Zeit nicht mehr so oft schwimmen gegangen. Der Schwan war in Weimar immer wieder Thema, weil für ihn unter anderem ein neuer Teich oder eine Frau gefunden werden sollte.

Schwan Friedrich liegt auf einer Wiese.
Lebt nicht mehr: Weimars wohl bekanntester Schwan Bildrechte: Stadttaubenhilfe Weimar

Mehr zum Thema Tiere

Quelle: MDR(jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 01. Dezember 2021 | 12:30 Uhr

4 Kommentare

Jedimeister Joda vor 7 Wochen

Wenn ihr Schwäne braucht, die sind auf den Rapsfeldern der Landwirte. Holt euch welche die machen den jungen Raps nur nieder. Vor fünfzig Jahren gab es etwa ein hundertstel der heutigen Population. Macht also wegen eines Individuums nicht so viel Wind. Joda

Harka2 vor 7 Wochen

Also ich weis, wie vom Fuchs gemeuchelte Hühner aussehen: Denen fehlt mehr als nur der Kopf. Der gehört eher zu dem, was übrig bleibt.

Stefan Der vor 7 Wochen

Dennoch vielen Dank an die Stadttaubenhilfe Weimar und die Anwohner.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen