Anhänger, Dachzelt und zwei Bierfässer Die arme Pappe: Maßlos überladener Trabant in Weimar gestoppt

Ein Trabantfahrer hat am Mittwoch in Weimar Polizisten in Staunen versetzt: Wie die lokale Polizeibehörde mitteilte, mussten die Beamten einen Kombi aus dem Verkehr ziehen. Der 55-jährige Fahrer hatte demnach sein Fahrzeug mit mehreren Fässern im Kofferraum und auf einem Anhänger beladen. Außerdem war sein DDR-Wagen mit einem Dachzelt ausgerüstet.

Ein Trabant-Kombi mit Dachzelt und Anhänger.
Über drei Millionen "Trabis" wurden gebaut - obwohl robust, war dieser Kombi überladen. Bildrechte: Landespolizeiinspektion Jena

Überladener "Trabi": Bußgeldverfahren eingeleitet

Gegen den Weimarer wurde ein Bußgeldverfahren wegen Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts seines Fahrzeugs eingeleitet, so die Polizei.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 17. Juni 2021 | 15:30 Uhr

10 Kommentare

Harka2 vor 17 Wochen

Die Sache ist doch die, der Trabbi hat es ausgehalten. Ein moderner PKW wäre vermutlich bei der Überladung auseinandergebrochen. Oder die Nanny-Funktionen hätten sich geweigert los zu fahren.

MDR-Team vor 17 Wochen

Machen wir die Kommentarspalte gar nicht erst auf, wird das gar nicht geschätzt. Tun wir es doch, ist es auch nicht recht. Heidewitzka. Dabei wollten wir doch nur den Bürgerinnen und Bürgern, die in der DDR groß geworden sind, die Chance geben, in automobilen Erinnerungen zu schwelgen.

Graf von Henneberg vor 17 Wochen

So sind wir seinerzeit auch rumgefahren, wenns Zement in der BHG gegeben hat.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen