Weihnachtsmärkte 2021 Nach einem Tag: Weimarer Weihnachtsmarkt muss schließen

Der Weihnachtsmarkt in Weimar muss nach nur einem Tag am Mittwoch, dem 24. November, um 18 Uhr dicht machen. Grund dafür ist die neue Landesverordnung, die die Weihnachtsmärkte untersagt. Die Eisbahn in der Innenstadt bleibt aber unter der 2G-Regel im Betrieb.

Weihnachtsmarkt Weimar kurz vor der Eröffnung 2021
Weimarer Weihnachtsmarkt kurz vor der Eröffnung am Dienstag, dem 23. November 2021. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Die Stadt Weimar schließt am Mittwochabend (24. November) nach nur einem Tag ihren Weihnachtsmarkt. Wie ein Sprecher mitteilte, müssen alle Händler ihre Stände um 18 Uhr schließen. Besucher müssen das Gelände dann verlassen. Hintergrund sei eine Weisung des Freistaates Thüringen, der das Hygienekonzept der Stadt abgelehnt hat. Die neu angelegte Eisbahn auf dem Theaterplatz, die Teil des Weihnachtsmarktes ist, darf aber unter Berücksichtigung der 2G-Regeln und der Maskenpflicht weiter betrieben werden.

Der Weihnachtsmarkt in Weimar war genau wie die Märkte in Erfurt, Eisenach und Gotha am Dienstagvormittag (23. November) eröffnet worden - obwohl das Land fast zur gleichen Zeit ein Verbot beschlossen hat.

Unterstützung für Händler gefordert

"Die Absage der Weimarer Weihnacht ist bitter – insbesondere für die Händlerinnen und Händler, die in einer großartigen Kooperationsbereitschaft viele zusätzliche Mühen und Einschränkungen auf sich genommen haben.", sagte Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine. Er fordete finanzielle Unterstützung der Händler vom Land. Die Stadt will "die neuen und widersprüchlichen Regelungen des Landes einer rechtlichen Prüfung zu unterziehen, im Zweifel dies auch gerichtlich klären zu lassen“, so Kleine.

Quelle: MDR(mw)

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen