Eichsfeld Polizei greift Flüchtlinge auf Parkplatz an A38 in Thüringen auf

Die Bundespolizei hat auf dem Parkplatz Leinetal an der Autobahn 38 im Landkreis Eichsfeld fünf Flüchtlinge aus Afghanistan aufgegriffen. Die jungen Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren waren am Donnerstag auf der Ladefläche eines Sattelzugs nach Deutschland eingereist, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Der Fahrer des bulgarischen Sattelzugs hatte eigenen Angaben zufolge nichts von seinen Passagieren gewusst. Es wurde vermutet, dass sie unbemerkt auf den Lkw geklettert waren, als dieser in Bulgarien beladen wurde.

Ein Schild, das einen Parkplatz ausweist.
Auf einem Parkplatz an der A38 hat die Autobahnpolizei am Donnerstag fünf afghanische Flüchtlinge aufgegriffen. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Mandy Ganske-Zapf

Flüchtlinge auf Lkw unterkühlt

Ersten Ermittlungen zufolge haben bisher unbekannte Schleuser einen vierstelligen Betrag verlangt, um den jungen Flüchtlingen zu der Fahrt zu verhelfen. Sie wurden vor den polizeilichen Maßnahmen von den eingesetzten Kräften zunächst versorgt, da sie wegen der tiefen Temperaturen und der mehr als eintägigen Route unterkühlt und hungrig waren. Nachdem sie Asylanträge gestellt hatten, wurden die jungen Afghanen in eine Jugendeinrichtung gebracht.

Quelle: MDR(fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. November 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Baustelle 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK