Mobile Daten 5G+ für das Eichsfeld: Neue Funkmasten sollen Bedarf nach schnellem Internet decken

Der Mobilfunkanbieter Vodafone hat bei Marth im Eichsfeld den ersten eigenständigen 5G-Funkmasten des Landkreises errichtet. Wie das Unternehmen informierte, ist dies der Startschuss für sieben weitere Mobilfunkstationen im Landkreis bis 2023. Vodafone bezeichnet vollkommen eigenständige 5G-Sendeanlagen als 5G+. Denn vielerorts satteln die Mobilfunkanbieter den neuen 5G-Standard auf das bestehende LTE-Netz auf. Das bedeutet in der Regel einen Geschwindigkeitsverlust bei der Internetnutzung.

Arbeiter montieren auf einem Funkmast Antennen für die fünfte Mobilfunk-Generation (5G).
Im Eichsfeld sollen mehrere neue 5G-Funkmasten entstehen. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Eichsfeld soll bis 2025 komplett mit 5G versorgt sein

Vodafone will mehr eigenständiges 5G vorantreiben und Funklöcher schließen. Die Nachfrage im Eichsfeld ist laut Vodafone groß. Der mobile Datenverkehr steige hier jährlich um 28 Prozent. Bis 2025 soll der gesamte Landkreis mit 5G oder 5G+ versorgt sein. Die Technologie erlaubt sehr schnellen Datenverkehr, sodass beispielsweise viele Kunden gleichzeitig über Mobilfunk Videostreams schauen können. Aber auch Unternehmen aus Industrie oder Medizin sind immer mehr auf mobilen Datenverkehr angewiesen. Die 5G-Nutzung ist auch stromsparender, sodass Akkus 5G-fähiger Smartphones länger halten.

Mehr zu 5G und mobilem Internet

Wissen

Was ist 5G? 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

5G ist der neue Mobilfunkstandard. Wir zeigen, worin er sich von LTE etc. unterscheidet.

Mo 25.02.2019 12:24Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/mobilfunkstandard-fuenf-g-kurz-erklaert100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (maf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 11. Juni 2022 | 12:30 Uhr

2 Kommentare

Silent_John vor 3 Wochen

Ich denke wie in vielen Dingen, man hätte sich nicht dem amerikanischen Diktat unterwerfen sollen und HUAWEI mit ins Boot holen müssen.
Mit der Weile , und ich war auch gerade dort vor Ort, hat man in den "bösen, bösen menschenverachtenden Staaten" wie den VAE oder Katar , von denen wir nun auch doch vermehrt Gas und Öl beziehen, u.a. flächendeckend die chinesischen Anbieter und ist digital für die Zukunft bestens gerüstet.
Neue Technologien können hier bereits besser genutzt werden und es kann vor allem weiter gedacht werden. Man ist nicht immer nur damit beschäftigt, Defizite auszugleichen . Hier schreitet man voran . Sogar Saudi Arabien ist nach meinem Erleben nicht mehr als reines Entwicklungsland zu bezeichnen sondern verkörpert in wesentlichen Teilen der wirtschaftlichen Entwicklung die Weltspitze. Nicht nur wegen HUAWEI oder weitehin guten Beziehungen zu Rußland und China sondern weil man offener denkt und handelt als bei uns.

Jedimeister Joda vor 3 Wochen

Freunde von mir waren in Kenia und reisten herum. Sie hatten während der Zeit dort kein Funkloch erlitten. Ich glaube dieses Land ist irgendwo in Afrika. Sollte Afrika in punkto Mobilfunk und Digitalisierung weiter sein als die BRD? Toll da habt ihr aber geschlafen. Joda

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen