Leinefelde-Worbis Inspiriert von Instagram: Junge Leute lernen im Eichsfeld das Nähen

Anregungen holen sie sich in sozialen Medien, doch das Lernen selbst ist unter persönlicher Aufsicht deutlich praktischer. Die Teilnehmerinnen eines Näh-Kurses in Leinefelde-Worbis entdecken die beliebte Kulturtechnik für sich.

Mehrere Personen schauen einer Frau an einer Nähmaschine zu.
Selbst etwas herstellen und gemeinsam mit anderen etwas lernen - beim Nähen ist es möglich. Bildrechte: MDR/Vanessa Clobes

Die Achtziger hatten Aerobic, die 2000er-Jahre hatten Yoga. Und jetzt wird es Zeit für ein neues Trend-Hobby. Es sieht ganz danach aus, als ob Nähen das Zeug dazu hätte.

Jeden Dienstagabend trifft sich in der Kreisvolkshochschule Eichsfeld in Leinefelde-Worbis das Trüppchen um Birgit Weigmann. Die 58-jährige Schneidermeisterin hat eine eigene Werkstatt, und seit 19 Jahren gibt sie ihr Wissen auch weiter. Sie leitet mehrere Näh-Kurse an der Volkshochschule. "Das Ziel ist, dass die Teilnehmer jeden Abend etwas mit nach Hause nehmen können zu ihren Familien."

Heute wird in "Patch-Work: Resteverwertung" ein kleines Mäppchen gefertigt. Es ist zylinderförmig wie eine Federmappe. Aber: um das Mäppchen verläuft korkenzieherförmig der Reißverschluss. Eine interessante und herausfordernde Aufgabe für den Abend.

Ein Mann sitzt mit im Näh-Kurs

Der 23-jährige Lars ist der einzige Mann in der Gruppe, was ihn aber überhaupt nicht stört. Mit gezogenem Eyeliner und rosafarbenem Pullover sitzt er vor seinem ebenfalls rosafarbenen Stoff, den er abmisst. "Ich sehe mich nicht als den typischen Mann." Er kocht und backt gerne. Dann wollte er gerne noch nähen lernen.

Der erste Kurs hat ihm so gut gefallen, dass er sich zusammen mit einigen anderen Teilnehmerinnen direkt für den nächsten angemeldet hat. Sie sagen, dass sie neben dem Spaß am Nähen auch gerne wegen des Miteinanders herkommen. Auch Leiterin Birgit Weigmann findet es schön, dass sich immer wieder lange Freundschaften entwickeln. Die erste Gemeinsamkeit ist ja schon da.

Mehrere Personen sitzen oder stehen hinter zwei Nähmaschinen.
Birgit Weigmann gibt Tipps, wie das Nähen noch besser gelingen kann. Bildrechte: MDR/Vanessa Clobes

Die 38-jährige Beatrice möchte gerne lernen, wie sie einige individuelle Stücke für ihre drei Kinder selbst fertigen kann. Wenn sie in den Kurs kommt, kann sie konzentriert arbeiten: "Wenn man zu Hause sitzt, sagt man sich meistens nicht: Ich nähe noch ein bisschen. Sondern eher: Ich mache noch ein bisschen Hausarbeit." Da ist der Kurs wie eine Auszeit - und vor allem macht es Spaß. Wer sich noch nicht sicher ist, ob er denn wirklich Freude am Nähen haben wird, kann eine Nähmaschine leihen. Birgit Weigmann hat immer zwei Geräte auf Reserve parat. In der Gruppe heute haben alle ihre eigene dabei.

Auch die 30-jährige Carolin möchte gerne lernen, wie sie auch mal etwas für sich selbst schneidern kann. Sie hat schon einen Rock, ein Kleid und ein T-Shirt getragen, das sie selbst hergestellt hat. Für ihre Tochter hat sie zwei Hosen, Halstücher und eine Mütze genäht. Sie hat vor dem Kurs schon mit Youtube-Videos versucht, sich einiges selbst beizubringen. Aber: "Der Kurs ist schon besser, weil man nochmal nachfragen kann oder etwas gezeigt bekommt."

Inspiration zum Nähen bei Instagram

Um heute einen Trend zu schaffen, muss er erstmal in den sozialen Medien auftauchen. Carolin lässt sich zum Beispiel auch gerne auf Instagram inspirieren. Es gibt mittlerweile eigene Influencer nur fürs Nähen. Die werben dann natürlich für Stoffe und Schnittmuster. Carolin hat für drei Euro schon mal ein Schnittmuster für Socken gekauft. Den Preis fand sie in Ordnung. Und funktioniert hat das Muster auch.

Kursleiterin Birgit Weigmann erklärt sich den Näh-Trend so: "Die Leute wollen ja gerne eine Art Kreativität entfalten, sich selbst verwirklichen oder ihr Selbstbewusstsein stärken." Wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann etwas schaffen, von dem sie vorher dachten, das könnten sie nicht, sei das eine tolle Erfahrung.

Wer nähen lernt, bekommt somit nicht nur ein neues Hobby: Das eigene Selbstbewusstsein bekommt mit jedem gefertigten Stück einen kleinen Push. Den haben die Schülerinnen und Schüler von heute Abend definitiv bekommen. Alle haben ihr Mäppchen mit dem umrundenden Reißverschluss fertiggestellt.

MDR (mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 17. März 2022 | 10:35 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen