Benedikt XVI. Papstbesuch vor zehn Jahren: Wallfahrtsort Etzelsbach nach wie vor Touristenmagnet

Zehn Jahre nach dem Besuch des damaligen Papstes Benedikt XVI. ist das Interesse am Wallfahrtsort Etzelsbach im Eichsfeld immer noch riesig. Das Pilgerinformationszentrum neben dem Pilgerfeld und die Marienkapelle ist nach wie vor ein Muss für alle Eichsfeldtouristen. Auch viele Einheimische kommen in regelmäßigen Abständen zurück.

Eine Frau steht in einem Raum.
Marianne Kruse, von Anfang an in der Pilgerinformation tätig. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Vor zehn Jahren hatten dort fast 100.000 Gläubige eine Marienvesper mit Papst Benedikt XVI. gefeiert. Inzwischen macht auch jede Genussbus-Tour Station in Etzelsbach. Durch den Papstbesuch ist die Wallfahrtsstätte Etzelsbach noch bekannter geworden, sagt Ute Morgental vom Heimat- und Verkehrsverband HVE.

Eine Frau steht vor einem Regal und hält einen Prospekt in der Hand.
Die Geschäftsführerin des Heimat- und Verkehrsverein Eichsfeld, Ute Morgental. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Bis 2011 wurde die kleine Kapelle vor allem mit der traditionellen Pferdewallfahrt in Verbindung gebracht. Das Thema Spiritualität sei ein inzwischen wichtiger Baustein bei der Vermarktung des Eichsfeldes und einzigartig in Thüringen. Neben Kirchen, Krippenweg und den bekannten Wallfahrtsorten spiele der Papstbesuch eine große Rolle.

Seit sieben Jahren Pilgerinformation

Nach dem Jahrhundert-Ereignis ist 2014 in Etzelsbach extra eine Pilgerinformation neu gebaut worden. Leiterin Marianne Kruse hat hier ihren Traumjob gefunden. Die 63-Jährige kennt ihre Besucher. "Viele sind damals dabei gewesen und regelmäßig auf der Suche nach Erinnerungen", sagt sie. Es gebe natürlich auch Gäste, die noch nie da waren.

Vor der Corona-Pandemie seien bis zu 10.000 Menschen gekommen, viele mit Reisebussen. Mittlerweile sind kleine Gruppen, Rad- und Fußwanderer in der Überzahl. Auf dem riesigen Pilgerfeld wächst Gras, damals war es extra für die Marienvesper hergerichtet worden. 

Das Pilgerinformationszentrum am Wallfahrtsort Etzelsbach im Eichsfeld.
Das Pilgerfeld, die Pilgerinformation von draußen.  Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Regelmäßige Marienvesper und Jahresgedenken

Seit 2011 wird an der Marienkapelle Etzelbach von Juni bis Ende September immer sonntags eine Marienvesper gefeiert. Wie das Jahresgedenken am 23. September erinnert die Vesper an das Jahrhundertereignis.

Mehrere Menschen sitzen für einen Gottesdienst auf einer Wiese.
Am Donnerstag kamen etwa 1.700 Menschen zum Jubiläumsgottesdienst vor die Marienkapelle. Bildrechte: MDR/Greogor Mühlhaus

Papst-Brot und Papst-Straße

In Heiligenstadt wird seit zehn Jahren in der Bäckerei Fromm "Papstbrot" gebacken. Das Mehrkornbrot mit zehn Prozent Schrotanteil ist auch bei Kindern beliebt. Beinahe hätte es auch eine "Papst-Straße" gegeben. Die Straße von Beuren zur Burg Scharfenstein ist tatsächlich erneuert worden, erinnert sich der damalige Thüringer Bauminister Gerold Wucherpfennig.

Für den Papstbesuch wurde sie aber nicht gebraucht, weil die ursprünglichen Pläne für eine Marienvesper auf Scharfenstein später wieder ad acta gelegt wurden. Der Spitzname "Papststraße" bleibt seitdem.

Ein Brot liegt auf einem Tuch.
Ein Leib des beliebten Papstbrotes.   Bildrechte: MDR/Claudia Götze

"Religion ist nach dem Papstbesuch wieder fröhlicher geworden", sagt Landrat Werner Henning (CDU) 10 Jahre nach dem Besuch. "Religion als ein Synonym für Gemeinschaft und ein Kontrast zur Politik, die weithin Meckern ist".

Papst in der Schublade

Viele Papst-Besucher haben auch eine Schublade oder Kiste für ihre ganz persönlichen Papst-Erinnerungen wie das Halstuch, den Rosenkranz oder das Fähnchen. Damit auch noch die Enkel verstehen, was am 23. September 2011 im Eichsfeld passiert ist.

Eine Frau hält ein rotes Tuch in der Hand.
Das rote Tuch erinnert an den Besuch von Papst Benedikt XVI. im September 2011. Bildrechte: MDR/Greogor Mühlhaus

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 23. September 2021 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

DermbacherIn vor 4 Wochen

Meiner Meinung nach muss im Eichsfeldtourismus mehr passieren als der Rückblick auf den Papstbesuch, denn das Eichsfeld hat so viel mehr zu bieten, religiös, kulturell, landschaftlich, kulinarisch ....

knarf2 vor 4 Wochen

part:Das käme auf einen Versuch an.Alle und mehrheitlich geht nicht glaube ich.Entweder alle also ohne Gegenstimmen oder mehrheitlich mit Gegenstimmen oder irre ich mich in diesem Punkt?

part vor 4 Wochen

Was hätte wohl Uwe Steimle zu all dem Treiben gesagt und berichtet? Wäre er fröhlich aufgenommen worden zu einem Besuch und einer Reportage über die Region, wo alle mehrheitlich CDU wählen, warum auch immer?

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Ein Mann spricht auf einen Hund ein. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Weimar haben am Samstag Rettungshunde und ihre Hundeführer beim ASB Mittelthüringen ihre Prüfungen abgelegt. Die Tiere werden bei der Suche nach vermissten Personen eingesetzt.

23.10.2021 | 19:10 Uhr

MDR FERNSEHEN Sa 23.10.2021 19:10Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-pruefung-asb-rettungshunde-weimar-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video