Wegen schlechter Sicht Schwerer Verkehrsunfall bei Leinefelde-Worbis

Bei schlechter Sicht kam es am Monatagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A38 bei Leinefelde-Worbis. Beteiligt waren zwei Lastwagen, zwei Kleintransporter und ein Pkw.

Rettungswagen im Einsatz
Symbolbild: Bei dem Unfall auf der A38 gab es zwei Schwerverletzte. Bildrechte: dpa

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A38 bei Leinefelde-Worbis sind am Montagmorgen ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber landete auf der Fahrbahn in Richtung Leipzig, die zwischenzeitlich voll gesperrt wurde.

Schlechte Sicht wegen starken Schneefalls

Ursache für den Unfall war nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Winterdienstfahrzeug, das von einem Teil der Verkehrsteilnehmer nicht rechtzeitig bemerkt worden sei. Der starke Schneefall hatte für eine geringe Sichtweite gesorgt.

Kollission mehrerer Fahrzeuge

Laut Polizeiangaben hatte zunächst der Fahrer eines Kleintransporters wegen des Winterdienstfahrzeuges gebremst. Eine 55-Jahre alte Autofahrerin bemerkte das zu spät und kollidierte mit dem Transporter. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt, ebenso der 26 Jahre alte Beifahrer im Kleintransporter. Die anderen beteiligten Fahrzeuge, darunter ein weiterer Kleintransporter und zwei Lastwagen konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierten ebenfalls.

Der Sachschaden wurde von der Polizei auf rund 136 000 Euro geschätzt.

MDR (nis)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 21. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen