Bundeswehr Neuer Kommandeur im Versorgungsbataillon 131 in Bad Frankenhausen

Der bisher im Logistikkommando in Erfurt tätige Oberstleutnant Sven Heidel hat am Donnerstag in Bad Frankenhausen das Kommando über das Versorgungsbataillon 131 der Bundeswehr übernommen. Sein Vorgänger Oberstleutnant Matthias Paar gab die Führung über den 1.200 Mann starken Verband nach rund dreieinhalb Jahren ab. Er wechselt ins Bundesverteidigungsministerium in Bonn.

Drei Offiziere der Bundeswehr stehen vor einer Truppenfahne auf dem Schlossplatz in Bad Frankenhausen.
Der neue Kommandeur des Versorgungsbataillons 131, Oberstleutnant Sven Heidel (re.) mit seinem Vorgänger Oberstleutnant Matthias Paar (li.) und dem Chef der Panzergrenadierbrigade 37, Oberst Alexander Krone (Mitte). Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

Paar sagte in seiner Abschiedsrede auf dem Schlossplatz in Bad Frankenhausen, die Soldatinnen und Soldaten des Bataillons hätten in den vergangenen Monaten unter anderem bei der Bewältigung der Corona-Pandemie viel geleistet. Die Einheit habe bewiesen, "wie verlässlich die Armee und dieses Bataillon sind".

"Zu einer kriegstauglichen Einheit formiert"

Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit in den vergangenen Jahren sei auch gewesen, das Versorgungsbataillon 131 zu einer "kriegstauglichen Einheit" zu formieren. Hintergrund sei der geplante Einsatz im Rahmen der Nato Response Force (NRF) und der Nato-Eingreiftruppe VJTF. Deutschland stellt im Jahr 2023 mit der Panzergrenadierbrigade 37 "Sachsen", zu der das Bataillon gehört, die Führungstruppe dieser Eingreiftruppe. Deren Aufgabe ist es, innerhalb von einer Woche an jedem Ort im Nato-Bündnisgebiet gegen mögliche Angreifer vorzugehen.

Versorgungsbataillon 131 angetreten auf dem Schlossplatz in Bad Frankenhausen
Der Übergabeappell wurde auf dem Schlossplatz in Bad Frankenhausen abgehalten. Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

Der Kommandeur der Brigade, Oberst Alexander Krone, sagte, Paar habe in seiner Zeit als Bataillonskommandeur die Einheit "deutlich geprägt". Das in Bad Frankenhausen stationierte Versorgungsbataillon existiert seit Juli 2014. Seine Soldaten sind auf die Bundeswehr-Standorte Bad Frankenhausen, Gotha, Bad Salzungen und Idar-Oberstein verteilt. Ihre Aufgabe ist es, andere Truppen der Brigade bei Einsätzen mit Kraftstoff, Munition, Verpflegung und Ersatzteilen zu versorgen.

Der Bürgermeister von Bad Frankenhausen, Matthias Strejc, schreitet gemeinsam mit zwei Offizieren die Front des angetretenen Versorgungsbataillons 131 ab.
Bad Frankenhausens Bürgermeister Matthias Strejc (SPD) schreitet gemeinsam mit dem scheidenen Bataillonschef Matthias Paar (re.) und dem Kommandeur der Brigade, Oberst Alexander Krone (li.) die angetretene Formation ab. Bildrechte: MDR/Dirk Reinhardt

Mehr zum Thema "Bundeswehr in Thüringen"

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 30. September 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen

Mehr aus Thüringen