Fußball Zu oft gewechselt: Sportgericht wertet Pokalspiel zwischen Eisenach und Sondershausen 0:2

Im DFB-Pokal hatte Wolfsburgs Trainer Mark van Bommel kürzlich zu viele Spieler eingewechselt. Ähnlich erging es im Thüringer Landespokal dem Coach des FC Eisenach.

Ein Fußball liegt auf dem Rasen.
Die Regel, wie viele Spieler aus- und eingewechselt werden dürfen, ist nicht in jeder Liga und jedem Turnier gleich. Bildrechte: Colourbox.de

Der BSV Eintracht Sondershausen hat im Streit um die Spiel-Wertung im Landespokal Recht bekommen. Das Sportgericht des Thüringer Fußballverbandes gab am Mittwochabend dem Einspruch der Sondershäuser gegen die Wertung des Spiels in der ersten Pokalrunde statt.

Der BSV Eintracht hatte am 7. August gegen den FC Eisenach 0:1 verloren. Aus Sicht der Sondershäuser hatte Eisenach aber das Wechselkontingent überschritten. Dem stimmte das Thüringer Sportgericht zu. Nach einstündiger Beratung hieß es am Mittwoch, der FC Eisenach habe mit dem vierten Wechsel in der regulären Spielzeit gegen die Bestimmungen für den Landespokal verstoßen.

In der nächsten Runde wartet der FC An der Fahner Höhe

Das Pokalspiel wird dem Urteil zufolge mit 2:0 für Sondershausen gewertet. Die Eisenacher können das Urteil bis Freitag anfechten. Nehmen sie das Urteil an, ist der FC Eisenach im Thüringen-Pokal ausgeschieden. Sondershausen wäre eine Runde weiter und würde am 5. September zu Hause gegen den FC An der Fahner Höhe antreten.

Ähnlicher Fall beim VfL Wolfsburg im DFB-Pokal

Im Erstrundenspiel des DFB-Pokals zwischen Preußen Münster und dem VfL Wolfsburg hatte es kürzlich einen ähnlichen Fall gegeben. Wolfsburgs Trainer Mark van Bommel hatte in der Begegnung sechs Spieler eingewechselt. Nach DFB-Statuten sind aber nur fünf Wechsel erlaubt.

Am 8. August hatte das DFB-Sportgericht dem Einspruch des Regionalligisten aus Münster stattgegeben. Die Partie wurde nachträglich mit 2:0 für Münster gewertet. Gegen das Urteil legten die Wolfsburger Berufung ein. Streitpunkt ist, wer die Schuld am Wechselfehler trägt. Das Sportgericht sieht sie beim VfL, die Wolfsburger bei den Schiedsrichtern. Sie hätten den sechsten Wechsel verhindern müssen. Die Niedersachsen plädieren deshalb für ein Wiederholungsspiel. Am Donnerstag verhandelt das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes den Fall.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. August 2021 | 21:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Nordhausen - Sondershausen - Sangerhausen

Mehr aus Thüringen

Ein Mann spricht auf einen Hund ein. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Weimar haben am Samstag Rettungshunde und ihre Hundeführer beim ASB Mittelthüringen ihre Prüfungen abgelegt. Die Tiere werden bei der Suche nach vermissten Personen eingesetzt.

23.10.2021 | 19:10 Uhr

MDR FERNSEHEN Sa 23.10.2021 19:10Uhr 00:31 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-pruefung-asb-rettungshunde-weimar-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video