Bleicherode Festnahme nach Amokdrohung in Bleicherode

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Dienstag einen 29-jährigen Mann aus Bleicherode im Landkreis Nordhausen wegen einer Amokdrohung vorläufig festgenommen. Wie eine Sprecherin der Polizei Nordhausen MDR THÜRINGEN sagte, soll der Mann im Status seines WhatsApp-Accounts damit gedroht haben, Fahrgäste in einem Bus mit einer Waffe zu bedrohen.

Der polizeibekannte Bleicheröder war bereits wegen Todesdrohungen gegen Politiker aus dem Jahr 2019 aktenkundig. Das Amtsgericht Nordhausen hatte ihn deshalb Ende Oktober zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Das Urteil ist aber nicht rechtskräftig, da der Mann Berufung eingelegt hat. Vor wenigen Tagen stand in seinem WhatsApp-Status: "Mein Kumpel hat mir eine Waffe geliehen und nächste Woche werden im Bus einige Fahrgäste ihr blaues Wunder erleben". Ob er diese Statusmeldung selbst verfasst hat, kann aber laut Polizei derzeit nicht eindeutig bewiesen werden.

Selbst-Einweisung in psychiatrische Klinik

Bei der Durchsuchung durch das SEK am Dienstag wurden in seiner Wohnung aber keine Waffen gefunden. Der auch wegen Stalking und anderer Delikte bekannte Mann habe sich zunächst auf eigenen Wunsch in eine psychiatrische Klinik begeben.

Polizist mit Spürhund bei einem Einsatz
Für die Polizei ist der 29-Jährige kein Unbekannter Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Quelle: MDR (mam)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Dezember 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen

Radonmessung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK