ENV Energieversorger in Nordthüringen hebt Gaspreise deutlich an

Gaskunden der Energieversorgung Nordhausen müssen sich auf deutlich höhere Kosten einstellen. Wie die ENV mitteilte, steigen die Preise zum 1. Januar um bis zu 35 Prozent. Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden müsste demnach im Jahr 450 Euro mehr bezahlen.

ine Ein-Euro Münze steht aufrecht vor einer Gas-Flamme
Gas wird für viele Menschen in Thüringen 2022 voraussichtlich mehr Geld kosten. Bildrechte: dpa

Der Preis für die Kilowattstunde Gas bei der EVN um 2,25 Cent steigen. Nach Angaben von Prokurist Dirk Meißgeier ist ein Grund auch die höhere C02-Besteuerung. Zudem verweist er darauf, dass der Nordhäuser Energieversorger zuletzt 2019 die Preise angehoben habe.

Steigende Gaspreise: Thüringer Stadtwerke überprüfen Preise

Mit höheren Kosten müssen angesichts gestiegener Preise an den Energiebörsen viele Gaskunden in Thüringen rechnen. Nach einer Umfrage von MDR THÜRINGEN Anfang November gaben nur zwei Stadtwerke an, die Preise stabil halten zu wollen. Bei den Eichsfeldwerken zum Beispiel wird der Gaspreis im kommenden Jahr um elf Prozent steigen. Über alle Preiserhöhungen müssen die Kunden bis 19. November informiert werden. Sie haben dann ein Sonderkündigungsrecht.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 16. November 2021 | 11:30 Uhr

6 Kommentare

hansfriederleistner vor 9 Wochen

Energie aus KKW will ja angeblich keiner. Also wird diese Art Energie in Deutschland abgeschafft. Die Quittung kommt auf jeden Fall. Da hilft dann keine Sparmaßnahme mehr.

part vor 9 Wochen

Die Inflation ist gewollt, mit der neuen Energiesteuer lässt sich fast alles verteuern, um den Anteil des weltweiten Geldes, das nicht aus realer Wertschöpfung entstanden ist, zu kompensieren. Die letzte Regierungskoalition hat dem Bürger ein faules Ei ins Nest gelegt zu Abschluss ihres Wirkens. Das Wettgeschäft auf Wertschöpfung befördert die Teuerungswelle. Nun muss man sich aber die Frage stellen, weshalb soll etwas wertvoller als vorher und wer sind die Nutznießer der Preisspirale? Der Mensch wird weiterhin auf Energie angewiesen sein zu seiner Existenz, eine Verteuerung lässt den Bedarf daran aber nicht automatisch sinken, sondern er wird sich erhöhen. Die Ungleichheit in der Bevölkerung weltweit wird weiter steigen und ebenfalls die Gewinnmargen.

der Vielfaltige vor 9 Wochen

Wir sollten mal begreifen, dass Energie ein Luxus ist! Man muss als Arbeitnehmer nicht jeden Tag Baden und Duschen. Wir heizen auch nur noch am Wochenende, da freut man sich dann schon richtig drauf.

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen