Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
Laura, Maira und Jerome vom Verein Urban Gardening in Nordhausen. Bildrechte: MDR/Franziska Gutt

Gemeinschaftsgarten in der Stadt

Urbane Gärtner starten in Nordhausen in die Saison

von Franziska Gutt von MDR THÜRINGEN

Stand: 26. März 2021, 21:08 Uhr

Der Verein Urban Gardening betreibt in Nordhausen einen Gemeinschaftsgarten in der Innenstadt. Auf dem grünen Gelände geht es nicht nur ums Gärtnern. Die Gruppe bietet auch Kulturabende und Workshops an. Im jüngsten Projekt versuchen sich die Aktiven in "Solidarischer Landwirtschaft".

Bis auf Knoblauch wächst hier noch nicht sehr viel. Schließlich starten die jungen Stadtgärtner gerade erst in die Saison. Mit Mistgabeln und Schaufeln schippen Laura, Maira und Jerome frische Komposterde auf die Beete. Später, also nach dem letzten Frost, können hier Gemüse-Setzlinge eingesetzt werden. Die Studentin Laura Hofmann bereitet seit Monaten kleine Pflänzchen auf dem heimischen Fensterbrett vor. "Tomaten, Zucchinis und Auberginen; und der Salat ist auch schon in den Startlöchern", erzählt die Hobbygärtnerin.

Vor drei Jahren wurde den Initiatoren eine freie Fläche in der Nähe des Nordhäuser Badehauses zur Verfügung gestellt. Der Gemeinschaftsgarten "Hinterm Horizont" befindet sich also inmitten der Stadt. Früher stand die Fläche von 800 Quadratmetern völlig leer, erzählen die Aktiven. Und heute wird hier - solange es die Pandemielage irgendwie zulässt - gemeinsam gegärtnert.

Maira Nothing gibt zu, die Gruppe sei recht spät damit dran, die Beete für die neue Saison vorzubereiten. Aber Gärtnern ist auch gar nicht die Hauptsache auf dem Gelände. Ein fester Kreis von etwa zehn Leuten packt seit 2017 mit an, berichten die Studenten. Auch in anderen Bereichen wie Bildungsarbeit und Kultur. Kinoabende unter freiem Himmel konnten die Nordhäuser in den Vorjahren hier erleben. Oder Workshops mit Schülern. Der Gemeinschaftsgarten sei für alle da, sagt Jerome Lulai. "Wir wollten Nordhausen einen Gemeinschaftsraum geben, einen Raum, der keinem Einzelnen, sondern allen gehört."

Jerome Lulai engagiert sich im Gemeinschaftsgarten. Bildrechte: MDR/Franziska Gutt

Die Initiatoren wollen die Grünfläche teilen. So wie ihre Erträge, die sie nach der Ernte auch untereinander teilen und verwerten. Die jüngste Idee ist der Versuch, Urban Gardening auf die Ackerflächen ringsum Nordhausen auszudehnen. Das Projekt befasst sich mit solidarischer Landwirtschaft. Maira Nothing erklärt: "Das ist ein Konzept, das sich immer mehr verbreitet. Es handelt sich um den Versuch, regionale und biologische Lebensmittel anzubauen, indem diese Produkte auch von der Gemeinschaft produziert werden." Noch steht dieses Projekt ganz am Anfang. "Der Gemeinschaftsgarten lebt vom Ausprobieren und vom Experimente wagen", ergänzt die Studentin, die in Nordhausen Erneuerbare Energietechnik studiert.

Maira Nothing bepflanzt ein Hochbeet. Bildrechte: MDR/Franziska Gutt

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 26. März 2021 | 16:40 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Thüringen

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen