Verleihung Oscar für Dokumentarfilm "Colette" über KZ Mittelbau-Dora

Es ist ein Film über eine französische Widerstandskämpferin, die die Spuren ihres Bruders bis ins KZ Mittelbau-Dora zurückverfolgt. Die Dokumentation "Colette" zweier französisch-britischer Filmemacher hat Sonntagnacht einen der begehrtesten Filmpreise erhalten, den Oscar.

Blick auf den Eingangsbereich und zur Gedenkstätte Mittelbau-Dora
Das ehemalige Konzentrationslager Mittelbau-Dora: Dort spielt ein Teil des Dokumentarsfilmes "Colette". Bildrechte: imago images/opokupix

And the Oscar goes to... "Colette": Ein Dokumentarfilm über das ehemalige KZ Mittelbau-Dora hat bei der Verleihung der Academy Awards in Los Angeles einen Oscar gewonnen. Das teilte die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora am Montagmorgen mit.

Alice Doyard und Anthony Giacchino mit Oscars in den Händen
Die Filmemacher Alice Doyard und Anthony Giacchino, mit ihren Oscars. Bildrechte: dpa

Ein britisch-französisches Filmteam hatte die französische ehemalige Résistance-Kämpferin Colette Marin-Catherine auf ihrer Reise nach Nordhausen begleitet. Dort war im März 1945 ihr Bruder Jean-Pierre Catherine an den Folgen mörderischer Zwangsarbeit gestorben.
Ausgerechnet am 93. Geburtstag der Protagonistin wurde die filmische Spurensuche "Colette" von Alice Doyard und Anthony Giacchino nun mit dem Oscar ausgezeichnet.

Film als Denkmal für zehntausende Widerstandskämpfer

Auf einem vergilbten Blatt steht, woran Jean Catherine im KZ Mittelbau-Dora gestorben ist.
In den Häftlingsunterlagen aus dem KZ Mittelbau-Dora steht, dass Jean Catherine an Herzversagen gestorben ist. Bildrechte: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution

Jean-Pierre Catherine war Ende 1943 in das KZ Natzweiler eingewiesen und im Januar 1945 nach Mittelbau-Dora überstellt worden. Am 27. März 1945 starb er im Außenlager Boelcke-Kaserne in der Stadt Nordhausen, dem zentralen Siechen- und Sterbelager des KZ Mittelbau-Dora. Als Todesursache gab die SS Herzversagen an.

Stiftungsdirektor Jens-Christian Wagner sagte, die Oscar-Verleihung würdige nicht nur das Schicksal der Geschwister, sondern auch das der vielen Zehntausend weiteren Widerstandskämpfer, die in das KZ Mittelbau-Dora verschleppt wurden. Der bewegende Film setze ihnen ein Denkmal.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. April 2021 | 09:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen