Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
In über 70 Fällen gab es Probleme mit den Wasserleitungen in der Region. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tauwetter

Wasserrohrbruch bei Bleicherode: Leck an Leitung wurde entdeckt

Stand: 21. Februar 2021, 12:13 Uhr

Der Rorhbruch zwischen Münchenlohra und Großlohra im Landkreis Nordhausen ist am Sonntagmorgen gefunden worden. Der Schaden wurde mit einer Rohrschelle geschlossen. Am Nachmittag könnte das Wasser wieder fließen.

Der Rohrbruch zwischen Münchenlohra und Großlohra südlich von Bleicherode (Landkreis Nordhausen) ist am Sonntagmorgen gefunden worden. Wie Karsten Brunner vom Wasserverband Nordhausen MDR THÜRINGEN sagte, handelt es sich offenbar doch um einen Frostschaden an einer gusseisernen Leitung. 50 Haushalte sind seit Freitag ohne Wasser. Anderthalb Tage dauerte die Suche nach dem Leck. Die betroffenen Haushalte wurden in der Zeit mit Wasserwagen versorgt.

Wasser könnte am Nachmittag wieder fließen

Die defekte Leitung ist offenbar teilweise als PVC-Rohr und teilweise mit gusseisernen Rohren in anderthalb Meter Tiefe verlegt. Wie der Leiter Rohrnetz vom Wasserverband Nordhausen Karsten Brunner MDR THÜRINGEN sagte, habe man die offenbar durch Frost geborstene Leitung nun mit einer Rohrschelle geschlossen und wieder Druck auf die Leitung gegeben. Sollte der Druck halten, könnte das Wasser am Nachmittag die Haushalte wieder versorgen. Betroffen waren vor allem höher gelegene Häuser, die tiefergelegenen konnten während der Havarie weiter durch die Pumpstation versorgt werden.

Zahlreiche Wasserrohrbrüche durch Frost

Der Wasserverband Nordhausen hatte in den letzten Wochen aufgrund des Frostes mit Wasserrohrbrüchen und Zählerausfällen zu kämpfen. Nach Verbandsangaben sind allein in der vergangenen Woche 70 beschädigte Zähler gemeldet worden.

70 Zähler wurden allein in dieser Woche beschädigt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wasserverbrauch so gering wie möglich halten

Der Wasserverband Nordhausen bittet darum, den Wasserverbrauch so gering wie möglich zu halten. Zudem sollten Grundstückseigentümer prüfen, ob ihre Wasserzähler und die Wasserleitungen in unbeheizten Kellern dicht und unbeschädigt sind. Nach Verbandsangaben sind allein in der vergangenen Woche 70 beschädigte Zähler gemeldet worden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ifl/jw

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. Februar 2021 | 12:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Thüringen

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen