Unstrut-Hainich-Kreis Wegen Sommerfasching: Carnevalsverein in Körner droht Ausschluss aus Landesverband

Wegen des am Freitag beginnenden Sommerfaschings droht dem Körnerschen Carnevalsverein (KCV) der Ausschluss aus dem Thüringer Verband für Karnevalsvereine. Das teilte der Präsident des Landesverbandes Christoph Matthes MDR THÜRINGEN mit. Grund ist das in der Satzung des Verbandes festgeschriebene Verbot für Fasching im Sommer, gegen das der Verein verstößt. Fastnächtliche Bräuche dürfen demnach nur zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch stattfinden.

Männer beim Aufbau eines Festzeltes
Vorbereitungen für den Sommerfasching in Körner Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Andere nennen es Sommerfest

Bis auf Körner hielten sich alle 334 Mitgliedsvereine an die Satzung, so der Präsident. Sie würden gar nicht feiern oder auf Kappen, rote Nasen, Prinzenpaar, Helau und Orden verzichten. Zunächst hätten mehr Vereine genau wie Körner mit allem Drum und Dran feiern wollen, seien dann aber wieder abgesprungen. Sie hätten es Sommerfest, "Nacht der Helden" oder "Ladies night" genannt.

Mit Narrenkappe, Kostümen und Orden

Körner will dagegen fast genauso wie sonst im Winter feiern: Mit Narrenkappe, Gardekostümen, Kappen und Orden. Auch der Schlachtruf "Schlamm, Schlamm" fehle nicht, kündigte Vereinspräsident Torsten Fischer an. Nach zwei mageren Jahren wollten die Körnerschen Carnevalisten es krachen lassen.

Besonders für die Kinder sei es wichtig, dass sie wieder auf die Bühne kommen und dafür trainieren könnten: "Wenn wir nichts gemacht hätten, wäre der ganze Nachwuchs weggebrochen." Der Entschluss war laut Fischer bereits im Februar gefasst worden, als die üblichen Veranstaltungen erneut wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten.

Der Präsident des Körnerschen Carnelvalsvereins, Torsten Fischer, und weitere Mitglieder des Vereins
Halten am Sommerfasching fest: Körnersche Carnevalisten mit Vereinspräsident Torsten Fischer (li.) Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Bis Sonntag steht ein großes Festzelt auf dem Nottertalplatz in Körner. Am Freitag geht es mit einer 80er/90er Party und Showtänzen los. Am Samstag gibt es komplette Programm mit Tänzen, Sketchen und Büttenreden. Am Sonntag folgt ein Familiennachmittag.

MDR (dr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 01. Juli 2022 | 17:00 Uhr

4 Kommentare

Gisela T. vor 5 Wochen

Warum muss man denn lügen und es anders nennen, wenn es im eigentlichen Sinne doch Fasching ist. Es ist doch-coronabedingt- ein Ausnahme. Wenn man Rückgrat zeigt, wird man bestraft, wo sind wir denn nur angekommen??? Es gibt doch sicher andere Probleme. Lasst uns doch den Spaß, wir verderben nichts und tragen ein großes Stück zur Erhaltung der Lebensfreude bei. Die Zeiten sind doch schlimm genug.

Professor Hans vor 5 Wochen

Nein nicht ausschließen. Einen Orden verleihen. Wer hat nicht mitbekommen das die Narren auch in Berlin längst die Macht übernommen haben. Entweder ist Karneval oder wir Bürger sind zu blöd für das große Ganze.

knarf2 vor 5 Wochen

Die Probleme von den Faschingsclubs möchte man haben.Also bitte umschauen und diejenigen die im Sommer Weihnachten feiern gleich mit in die Pfanne hauen🤣

Mehr aus Nordthüringen

Mehr aus Thüringen