Handel Kammerforst: Tag- und Nachtladen im dritten Anlauf eröffnet

Die Einwohner in Kammerforst im Unstrut-Hainich-Kreis mussten auf ihren neuen Dorfladen etwas länger warten als geplant. Nun aber öffnete der 24-Stunden-Laden seine Pforten.

24-Stunden-Laden in Kammerforst. Mitarbeiterinnen räumen da Regale ein und packen Waren aus.
Der neue digitale Dorfladen in Kammerforst hat rund um die Uhr geöffnet. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Im dritten Anlauf ist am Donnerstag der Tag-und-Nacht-Laden in Kammerforst im Unstrut-Hainich-Kreis eröffnet worden. Wie Bürgermeister Christian Konkel (FDP) MDR THÜRINGEN sagte, sind die Regale vollgepackt. Die digitale Kasse funktioniere. Die Frauen des Heimatvereins hatten am Mittwoch Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs eingeräumt. Die Eröffnung musste wegen Lieferschwierigkeiten und Vandalismus zweimal verschoben werden.

24-Stunden-Laden in Kammerforst. Mitarbeiterinnen räumen da Regale ein und packen Waren aus.
Die Frauen des Heimatvereins räumten am Mittwoch Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs in die Regale. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Chipkarte zum Einkaufen

Zum Sortiment gehören fast 1.400 verschiedene Artikel. Der Markt wird stundenweise betreut. Eine Mitarbeiterin überwacht den Warenbestand und ist Ansprechpartnerin für die Kunden. Die für den Einkauf notwendige Chipkarte kann online und im Markt erworben werden.

Es ist der zweite vom Land Thüringen geförderte Laden der Erfurter Kette "Emmas Tag und Nachtmarkt GmbH". Weitere Läden sollen folgen. Geschäftsführer Peter John sagte, als nächstes würden Läden in Nägelstedt, Großvargula, Burgtonna, Emleben und Grabe eröffnet. Der Laden in Ettersburg ist bereits seit acht Wochen geöffnet. Nach einem Bericht der "Thüringer Allgemeinen" ist dieser Markt gerade wegen eines technischen Defekts geschlossen.

Weitere Tag- und Nachtläden geplant

Die Betreibergesellschaft hat nach eigenen Angaben für alle ihre 24-Stunden-Läden 6.000 Kundenkarten ausgestellt. Damit können Kunden rund um die Uhr einkaufen. Laut John sind weitere Läden in Ifta, Leubingen, Günstedt und Tonndorf geplant. Der vor zwei Jahren eröffnete erste Markt in Altengottern soll noch einmal umgebaut werden, um die Verkaufsfläche zu vergrößern und die Regale anders anzuordnen.

MDR

Weitere Beiträge zum Thema 24-Stunden-Läden

Dorfladen steht auf einem Schild, das über einer Tür hängt 24 min
Bildrechte: Thomas Reimer/Adobe Stock

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Juli 2022 | 06:00 Uhr

2 Kommentare

knarf2 vor 6 Wochen

Für die von der Politik verlassene Landbevölkerung ist
ein solcher Laden eine absolute
und notwendige Verbesserung der Lebensqualität!

kleinerfrontkaempfer vor 6 Wochen

Bleibt zu wünschen das Inflation und Preistreiberei diesen nützlichen Konzepten nicht doch den Garaus machen. Viel Glück!

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Erfurter Dom 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK