Bad Langensalza Kirchturmspitze droht abzustürzen: "Gefahr im Verzug"

Laut eines Gutachters ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Turmspitze der Marktkirche in Bad Langensalza herabfällt. Die Turmspitze soll daher abgenommen werden. Der Kirchengemeinde fehlt aber das Geld.

Blick auf die Innenstadt mit Marktkirche von Bad Langensalza aus der Luft
Für die Finanzierung hofft die Kirchengemeinde auf die Unterstützung der Stadt. Bildrechte: Imago/Karina Hessland

Die Turmspitze der Marktkirche in Bad Langensalza droht wegen statischer Mängel abzustürzen. Wie Stadtpfarrer Dirk Vogel sagte, ist "Gefahr im Verzug". Eine schnelle Notsicherung sei angesagt. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, das die Evangelische Kirchengemeinde in Auftrag gegeben hat.

Demnach wurden in den vergangenen 250 Jahren immer wieder neue Kupferbleche angebracht, aber nie sei die Statik des Turms verbessert worden.

Sicherung der Kirche soll mehr als 50.000 Euro kosten

Der bauliche Zustand der Laterne sei "kritisch" und ihre Neigung mittlerweile auffällig, so Vogel. Das Wasser laufe nicht ab sondern durch die Laternen durch. Möglicherweise werde die Turmspitze nur noch durch die Blechhülle gehalten. Wann die Spitze auf den Marktplatz falle, könne nicht gesagt werden. Man stehe mit dem Ordnungsamt in Kontakt und berate, wie der Platz um die Kirche am besten geschützt werden könne.

Blick auf die Innenstadt von Bad Langensalza
Die marode Kirchturmspitze Bildrechte: imago/Panthermedia

In der kommenden Woche soll über die nächsten Schritte entschieden werden. 50.000 Euro würden allein Abnahme und provisorisches Abdecken des Turmhelms kosten, die Sanierung insgesamt rund 700.000 Euro.

Bei der Notsicherung hofft Vogel auf städtische Hilfe. Die Kirchgemeinde hat nach seinen Worten nicht genug Geld in der Rücklage, um die Abnahme der Turmspitze selbst zu finanzieren. Stadt und Kirchenkreis hätten bereits positive Signale gesendet. Zuerst berichtete die Thüringer Allgemeine.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn/dr, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 02. Juni 2021 | 11:30 Uhr

4 Kommentare

Nico Walter vor 26 Wochen

Kleiner Tipp: Altmetall sammeln! Der Preis für Kupfer bewegt sich zur Zeit um die 10.000$ pro Tonne. Keine Ahnung wie schwer so ein Dach ist, aber wenn so viel Kupfer „draufgenagelt“ wurde, dass es einzustürzen droht, dann sollte doch wohl die eine oder andere Tonne zusammenkommen, oder?

Deimos vor 26 Wochen

Man fragt sich, was die evangelische Kirche mit ihrem Cashflow macht? Es kann ja wohl nicht sein, dass die monatliche Kirchensteuer aus dem Umkreis nicht für die Finanzierung zum Erhalt der Gebäudesubstanz reicht. Wenn nicht, dann kann sie sich auch nicht zuvörderst beim Kauf von Schiffen im Mittelmeer hervortun.

Paul Johannes vor 26 Wochen

Also den Vermögensstand der Kirchgemeinde Bad Langensalza kenne ich nicht.//// Allerdings ihre Mutter die Evangelische Kirche Deutschlands als eines der größten Immobilien und Wald und Grundbesitzer Deutschland welche jedes Jahr auch noch vom Staat Zuschüsse erhält,ganz abgesehen von der "Kirchensteuer".... also.... zumindest diese sollte eine Sanierung, wenn Gefahr im Verzug ist, sogar aus ihrer Portokasse bezahlen können! So schaut es aus.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen