Brand in Mühlhausen Islamischer Verein geht nicht von politischem Anschlag aus

Nach dem Feuer eines Gebäudes am Freitag in Mühlhausen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Der in dem Haus beheimatete Islamische Kulturverein glaubt nicht, dass es sich um einen gezielten Anschlag handelte.

Abgerissenes und zum Teil eingestürztes Gebäude
Teile des Komplexes wurden abgerissen. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Nach dem Großbrand in Mühlhausen geht der Islamische Kulturverein in der Stadt nicht von einem islamfeindlichen Anschlag aus. Djamel Benaissi, Vorsitzender des Internationalen Islamischen Kulturvereins, sagte, es habe nie Probleme gegeben. Außerdem hätten nur wenige den Gebetsraum gekannt.

Bisher keine Hinweise auf politisch motivierte Tat

Feuerwehrleute löschen ein brennendes Mehrfamilienhaus
Das brennende Gebäude am Freitagabend Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Die Polizei geht nach dem Großbrand am Freitagabend von Brandstiftung aus. Mehrere Brandherde und Überreste von Brandbeschleunigern waren gefunden worden. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN ist das Feuer an mindestens vier Stellen in dem Haus gelegt worden.

Laut Staatsanwaltschaft gibt es bisher keine Hinweise auf eine politisch motivierte Tat. Jedoch ist der Staatsschutz in die Ermittlungen einbezogen. In dem Gebäude befanden sich Gebetsräume einer muslimischen Gemeinde, außerdem hatte der besagte Islamische Kulturverein dort seinen Sitz. Die Räume hatten aber nicht gebrannt, sondern wurden durch die Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen.

Das Feuer war am Freitag gegen 21:40 Uhr in dem Gebäude in der Wanfrieder Straße ausgebrochen. Bei dem Brand mussten 14 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Sieben Bewohner wurden wegen Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Teile des betroffenen Hauses wurden am Sonntag wegen Einsturzgefahr abgerissen. Der Schaden liegt bei mindestens 400.000 Euro.

Große Hilfsbereitschaft der Mühlhäuser

Nach Angaben der Stadt sind die Familien derzeit in einem Hotel untergebracht. Die Stadt werde so schnell wie möglich Wohnungen bereitstellen und habe ein Spendenkonto eingerichtet. Die Staatskanzlei habe 5.000 Euro als Soforthilfe für die Betroffenen, darunter auch die Besitzer eines Döner-Imbisses, zugesagt. Bereits wenige Stunden nach dem Feuer organisierten Mühlhäuser Bürger erste Hilfen für die Familien. Säckeweise seien Hilfsgüter abgegeben worden.

Staatsschutz In Thüringen gibt es in jeder der sieben Kriminalpolizeiinspektionen und im Landeskriminalamt (LKA) jeweils ein Dezernat Staatsschutz. In diesem werden Straftaten ermittelt, bei denen der Verdacht einer politisch motivierten Straftat besteht - etwa bei Anschlägen auf Personen oder Gebäude. Der Staatsschutz hat nichts mit dem Verfassungsschutz zu tun. Polizeibeamte des Staatsschutzes dürfen u.a. Personen festnehmen. Das dürfen Mitarbeiter des Verfassungsschutzes nicht.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit | 26. Februar 2018 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen