Wirtschaft Sparkassen-Filiale im Unstrut-Hainich-Kreis soll umstrukturiert werden

Die Sparkassen-Filiale in Körner im Unstrut-Hainich-Kreis soll künftig nur noch einen Selbstbedienungsbereich (SB-Service) haben. Eine weitere Filiale der Bank in Menteroda ist bereits zum 1. September zur SB-Filiale umstrukturiert worden.

Stadtsparkasse Logo
In der Sparkassenfiliale in Körner soll es künftig nur noch einen Selbstbedienungsbereich (SB) geben. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Im Unstrut-Hainich-Kreis gibt es aktuell neun SB-Stellen. Die Zahl der Geschäftsstellen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt bei zehn.

Unterschriften gegen Einsparungen

Verwaltungsrat Harald Zanker, der auch SPD-Landrat im Unstrut-Hainich-Kreis ist, hatte die Einsparungen unter anderem mit rückläufigen Kundenzahlen durch mehr Online-Geschäfte begründet. In Herbsleben, Menteroda und Körner sind Unterschriften gegen die Sparkassen-Pläne gesammelt worden.

Anmerkung der Redaktion: In einer ursprünglichen Fassung des Artikels hatten wir berichtet, dass die beiden Sparkassen-Filialen in Menteroda und Körner zum Jahresende schließen. Diese Angaben haben wir korrigiert: Die Filialen wurden und werden lediglich umstrukturiert.

Mehr zum Thema Sparen

MDR (CG/co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 02. November 2022 | 15:30 Uhr

4 Kommentare

astrodon vor 12 Wochen

@Lady: Das meiste geht doch heute auch in den Filialen nur noch per "Technologie" - Bargeld-Aus- und Einzahlung, Auszüge, Überweisung: alles am "Terminal". Welche Leistung bleibt denn für den Mitarbeiter übrig ?

astrodon vor 12 Wochen

@Hobby-Viruloge007: Bargeld ist nun mal arbeits- und damit kostenintensiv. Und seit man Geld auch beim Einkauf an der Kasse abheben kann ... Da erklärt sich auch das "sterben der Automatenstandorte". Wenn die Nachfrage zu gering wird, fällt das Angebot meist weg.

Hobby-Viruloge007 vor 12 Wochen

Auch in anderen LKs möchte die Sparkasse möglichst nichts mehr mit Bargeld zu tun haben. Erst sterben die Geschäftsstellen, bei uns sterben in Phase zwei bereits die Automatenstandorte.
Ob der Rückzug aus der Fläche nicht auch das Ende der Geschäftsbeziehung mit vielen Kunden bedeutet , werden wir sehen. Es soll ja auch tolle Direktbanken geben ....
Ob die Geschäftskunden dann auch regional bleiben werden, werden wir sehen.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen