Omikron-Variante Quarantäne-Erlass: Diese neuen Regeln gelten ab sofort in Thüringen

ab 11. Januar 2022

Mit einem Erlass hat das Thüringer Gesundheitsministerium die Corona-Quarantäne-Regeln im Freistaat angepasst. Sie gelten für Infizierte der Omikron-Variante und Kontaktpersonen. Die neuen Vorgaben gelten ab sofort.

Thüringen setzt kurzfristig die neuen Corona-Quarantäne-Regeln um, auf die sich Bund und Länder verständigt haben. Das Gesundheitsministerium teilte am Dienstag in Erfurt mit, es gehe um Menschen, die sich mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert haben, und um deren Kontaktpersonen. Der dafür erforderliche Erlass ist laut Ministerium am heutigen Dienstag auf zunächst unbestimmt Zeit in Kraft getreten.

Diese Quarantäne-Regeln gelten in Thüringen

  • Bei einer nachgewiesenen Infektion mit der Omikron-Variante des Coronavirus oder bei einem konkreten Verdacht für Kontaktpersonen gilt eine Quarantäne-Dauer von zehn Tagen
  • Eine Verkürzung auf sieben Tage ist bei Vorlage eines negativen Testergebnisses durch einen PCR-Test oder Antigenschnelltest möglich
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre können sich nach fünf Tagen freitesten. Das gilt allerdings nicht für Jugendliche, die eine Ausbildung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder Einrichtungen der Eingliederungshilfe absolvieren
  • Auch Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe können die Quarantäne bzw. Isolation auf sieben Tage verkürzen. Für sie ist indes ein PCR-Test vorgeschrieben - ein Antigen-Schnelltest reicht nicht aus. Zudem müssen die Betroffenen vor dem Test mindestens 48 Stunden symptomfrei sein
  • Kontaktpersonen ohne Symptome, die bereits geboostert sind oder bei denen die vollständige Impfung oder eine Genesung nicht länger als 3 Monate zurückliegt, sind von den Quarantäneverpflichtungen ausgenommen. Bisher war diese Frist deutlich länger: Die letzte der vollständigen Impfungen oder die Genesung musste 6 Monate zurückliegen

Die neuen Regeln können Sie hier nachlesen:

Erlass soll kritische Infrastruktur entlasten

"Mit dem neuen Quarantäne-Erlass setzen wir in Thüringen die bundeseinheitlichen Regelungen im Umgang mit der Omikron-Variante um", sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke). Durch Verkürzung der Quarantäne und die Möglichkeit des Frei-Testens werde Vorsorge dafür getroffen, dass die kritische Infrastruktur funktionsfähig bleibe.

Erst wenn Omikron die vorherrschende Virus-Variante in Thüringen ist, soll es eine landesweit einheitliche Quarantäne-Regel für alle Corona-Infizierten geben. Nach Angaben des Ministeriums sind mit Stand 11. Januar 302 Fälle der Omikron-Variante in Thüringen nachgewiesen worden.

Weitere Quarantäne-und Isolationsregeln für Corona-Infizierte

Wer nicht mit der Omikron-Variante infiziert ist, für den gelten weiterhin die am 10. September 2021 beschlossenen Regeln:

Mehr zur Omikron-Variante

Quelle: MDR(cfr),dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Januar 2022 | 17:00 Uhr

Mehr aus Thüringen