Glücksfall Ex-Kapitän als Großspender: Pöppschen erhält neue Feuerwehrautos

19. März 2023, 16:55 Uhr

Die 14 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr aus Pöppschen im Altenburger Land haben an diesem Wochenende ein ganz besonderes Geschenk bekommen: ein nagelneues Feuerwehrauto (MLF) und einen Mannschaftstransportwagen (MTW). Die Fahrzeuge im Wert von 370.000 Euro hat Siegmar Neuhaus bezahlt - von seinem Privatkonto.

Braungebrannt, stets gut gelaunt, herzlich und bescheiden. So hat MDR-Reporterin Kathleen Bernhardt Siegmar Neuhaus vor 13 Jahren kennen gelernt. Damals hatte sie der Gemeinderat Rüdiger Ruge angerufen und von einer "unglaublichen Spende" berichtet. 160.000 Euro hatte Siegmar Neuhaus an die Gemeinde Pöppschen bei Windischleuba überwiesen, die damit das Gemeindehaus sanieren konnte - samt Tanzsaal und Küche.

Nach 20 Jahren Leerstand konnte wieder gemeinsam gefeiert werden. Als Dank verewigten die Pöppschner den großzügigen Spender mit einem Bild im Saal. Doch damit geht die Geschichte erst los.

Ex-Kapitän Neuhaus lebt heute auf Teneriffa

Vor rund 60 Jahren hatte sich Siegmar Neuhaus aus dem Altenburger Land aufgemacht und die weite Welt erkundet. Er war als Matrose auf den Weltmeeren unterwegs und arbeitete sich zum Kapitän hoch. Heute lebt der inzwischen 84-Jährige auf Teneriffa. Ein paar Mal im Jahr kommt er zurück und sieht, wo er in seiner alten Heimat Pöppschen helfen kann.

Das Dorf mit rund 150 Einwohnern gehört zur Gemeinde Windischleuba. Und die hat - wie alle Gemeinden in Thüringen - nicht zu viel Geld in der Kasse. "Siegmar hat mich gefragt, was wir dringend brauchen", sagt Rüdiger Ruge. Die Liste war nicht kurz. Und so hat Siegmar Neuhaus der Gemeinde inzwischen unter anderem eine Fahrzeughalle für die Feuerwehr finanziert und einen Spielplatz.

Dann kaufe ich eben eine neue Feuerwehr.

Siegmar Neuhaus

Auch das alte Feuerwehrauto war nach 24 Jahren schon lange nicht mehr die Idealbesetzung bei Bränden. Als Siegmar Neuhaus das hörte, war ganz schnell klar: "Dann kauf' ich eben eine neue Feuerwehr." "Wir waren total geflasht, als wir von Siegmars Idee hörten!" - Ronny Reisky ist Wehrleiter in Pöppschen und musste mit seinen Kameraden erst einmal überlegen, was künftig genau gebraucht wird. Denn Feuerwehren werden auf Bestellung gebaut - erst recht bei den aktuellen Material-Engpässen.

Im wahrsten Sinne mit Feuereifer haben die Pöppschener alles in Bewegung gesetzt und freuen sich nun über einen neuen Mannschaftswagen und ein sogenanntes Klein-Löschfahrzeug. Kosten: 370.000 Euro, die Siegmar Neuhaus bezahlt. Jetzt heißt es für die 14 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr erstmal, viele Ausbildungsstunden zu absolvieren.

"Die Kameraden müssen das Fahrzeug kennen lernen. Gerade beim Löschangriff müssen sie mit dem Tank mit tausend Litern umgehen können, überhaupt mit der neuen Technik umgehen", so der stellvertretende Wehrleiter David Erhardt. "Sehr wahrscheinlich wird mit der neuen Technik die Alarmierung öfter werden als jetzt. Und dafür müssen wir einfach bereit sein."

Viel Rummel um Siegmar Neuhaus

Siegmar Neuhaus vertraut seiner Feuerwehr, in der er inzwischen natürlich Ehrenmitglied ist. Und damit nicht genug. Schon 2019 bekam er die "Medaille für besondere Verdienste" des Altenburger Landes. Nun kommen drei bedeutende Ehrungen dazu: Landrat Uwe Melzer überreicht ihm den Ehrenbrief des Freistaats Thüringen und das Verdienstkreuz des Altenburger Landes. Der Thüringer Feuerwehrverband ehrt Siegmar Neuhaus mit der Ehrenmedaille.

Siegmar Neuhaus ist das eigentlich zu viel Rummel. Ihn macht es einfach nur froh, dass er mit seinem Geld die Menschen seiner alten Heimat unterstützen kann: "Da lieber investiere ich hier etwas und da freue ich mich, dass sich alle anderen auch freuen. Das ist doch wertvoller, als wenn ich etwas gewinne an der Börse und bin nicht glücklich", lacht er.

803.000 Euro für seinen Geburtsort gespendet

Sage und schreibe 803.000 Euro seines privaten Vermögens hat er inzwischen für Pöppschen ausgegeben. "Er hat immer an uns geglaubt", freut sich Ronny Reisky. Die Freiwillige Feuerwehr ist wichtig für ein funktionierendes Dorfleben, für den Zusammenhalt. Mit seiner überaus großzügigen Unterstützung hat Siegmar Neuhaus etwas Unbezahlbares geleistet: Die Menschen in Pöppschen sind wieder viel öfter gemeinsam aktiv zusammen. Das Gemeindeleben läuft. Und das ist wohl das größte Geschenk.

MDR (nix)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. März 2023 | 19:00 Uhr

7 Kommentare

MDR-Team am 20.03.2023

Lieber User Harka2,

reißerisch ist an diesem Titel gar nichts. "Ex-" ist eine neutrale und gebräuchliche Bezeichnung im Zusammenhang mit früheren Funktionen/Ämtern/Aufgaben.

Harka2 am 20.03.2023

@mdr
Der Mann ist kein Ex-Kapitän, er ist ein verdienstvoller Kapitän im Ruhestand. Bitte verzichten sie auf reißerische Titulierungen und überlassen sie das der bunten Presse.

Harka2 am 19.03.2023

Der Mann macht alles richtig. Das letzte Hemd hat keine Taschen, also warum sich nicht schon zu Lebzeiten daran erfreuen, wie man andere glücklich macht.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Zwei Fahrradfahrerinnen weichen einem Traktor auf einer Straße zwischen zwei Feldern aus. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 17.07.2024 | 13:58 Uhr

Die Aktion "Rücksicht macht Wege breit" will das Fahren auf touristischen Radwegen sicherer machen. Viele Routen führen über Wege, die für die Landwirtschaft gebaut wurden. Kennzeichnungen soll nun Streits verhindern.

Mi 17.07.2024 11:36Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-radweg-wirtschaftsweg-aktion-sicherheit-tourismus-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video