Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Die Schülerin soll auf der Behinderten-Toilette eines voll besetzten Regionalzug vergewaltigt worden sein. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO

ThüringenMutmaßliche Vergewaltigung im Zug - Polizei sucht Zeugen

von MDR THÜRINGEN

Stand: 07. Oktober 2022, 17:18 Uhr

Im Zug zwischen Erfurt und Altenburg soll eine Schülerin vergewaltigt worden sein und zwar auf einer Behinderten-Toilette. Das betreffende Abteil mit der Toilette sei das Fahrradabteil gewesen, der Zug voll besetzt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Die Polizei in Thüringen sucht einen Mann, der Ende Juli auf der Toilette eines Regionalzugs ein 14 Jahre altes Mädchen vergewaltigt haben soll.

Mutmaßlicher Übergriff im voll besetzten Zug

Wie die Landespolizei in Jena am Freitag mitteilte, sei das Mädchen auf die Behindertentoilette gegangen und habe vergessen abzuschließen. Ein unbekannter Mann sei ihr gefolgt und habe sie vergewaltigt.

Der Unbekannte habe im Anschluss die Toilette verlassen. In welches Abteil er ging, sei bisher nicht zu klären gewesen. Kurz darauf habe auch die Schülerin die Toilette verlassen und sei auf ihren Sitzplatz gegangen. Der 14-Jährigen zufolge sei der Zug zur Tatzeit voll besetzt gewesen, erklärte die Polizei.

Mitreisende als Zeugen gesucht

Das betreffende Abteil mit der Toilette sei das Fahrradabteil gewesen, dort hätten vier Fahrgäste gesessen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die etwas mitbekommen haben könnten. Es geht um Donnerstag, den 28.07.2022. Die Schülerin war mit dem RE 3 um 16:36 Uhr von Erfurt aus gefahren mit dem Ziel, 18:35 Uhr in Altenburg anzukommen. Das Mädchen war gegen 17:45 Uhr, nach einem Zwischenhalt in Jena-Göschwitz, auf die Toilette gegangen. Die Jenaer Polizei machte keine Angaben dazu, warum der Fall von Ende Juli erst jetzt veröffentlicht wurde.

Mehr zu sexueller Gerewalt

MDR (gh)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Oktober 2022 | 17:00 Uhr