Online-Shopping Amazon sucht Personal für Logistikzentrum in Gera

Amazon hat am Dienstag mit der Personalsuche für sein erstes Thüringer Logistikzentrum in Gera begonnen. Wie das Onlineshopping-Unternehmen mitteilte, soll die Versandanlage im Ortsteil Cretzschwitz in der Vorweihnachtszeit in Betrieb gehen. Als Logistikzentrum bezeichnet Amazon seine größten Lager- und Umschlaghallen. Bundesweit sind bisher 15 davon an 14 Standorten in Betrieb - beispielsweise in Osterweddingen bei Magdeburg und in Leipzig.

Amazon Logistikzentrum Baustelle in Gera
Die Baustelle des Amazon-Logistikzentrums in Gera im Sommer 2020. Bildrechte: dpa

Amazon investiert 130 Millionen Euro in Gera

Das Versandunternehmen investiert nach eigenen Angaben mehr als 130 Millionen Euro am Standort Gera und will dort im ersten Betriebsjahr mehr als 1.000 Arbeitsplätze schaffen. In den nächsten Wochen sollen vor allem Führungskräfte und Techniker eingestellt werden. Auch Spezialisten für Personal, Sicherheit und IT werden gesucht. In Thüringen betreibt Amazon bisher nur ein deutlich kleineres Verteilzentrum in Erfurt-Stotternherim.

Geras Bürgermeister Julian Vornab (parteilos) begrüßt das geplante Logistikzentrum von Amazon in Gera. Wie Vornab sagte, wird der Arbeitsmarkt in Gera und der Region Ostthüringen damit einen spürbaren Schub erleben. Langfristig würden jungen Menschen berufliche Perspektiven geboten. Der Geschäftsführer der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG), Andreas Krey, sagte, für die Menschen in der Region werde Amazon neue attraktive Beschäftigungschancen eröffnen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 26. Januar 2021 | 13:30 Uhr

2 Kommentare

Harka2 vor 38 Wochen

In der Region wird man dankbar sein für jeden Arbeitsplatz, allerdings zahlt Amazon traditionell nur Hungerlöhne. Die Jugend wird den Osten Thüringens weiter in Scharen verlassen.

Das es auch bei diesem Logistikzentrum keinen Bahnanschluss gibt, ist mal wieder typisch. Die Anwohner an der Bundesstraße, die eh schon stark befahren ist, werden sich über mehrere tausend tägliche LKW-Durchfahrten bestimmt "freuen".

Thueringer Original vor 38 Wochen

Für Arbeitnehmer ohne Führerschein ist die Lage wahrscheinlich unvorteilhaft. Zwar ist die Arbeit dort sicherlich nicht kognitiv nicht anspruchsvoll. Jedoch wird sie körperlich belastend sein. Auch psychisch wird man sicherlich vom Führungspersonal unter Druck gesetzt, wie einige Berichte über Amazon offenbaren.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Eine maskierte Person wird von Polizisten gegen einen Streifenwagen gedrückt. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk