Strandbad Aufregung über angebliche Sex-Partys in Gera-Aga: Erwachsenen-Spaß auf dem Spielplatz?

Verkehr gibt es in Klein-Aga nur wenig - zumindest Straßenverkehr. In dem verschlafenen Geraer Vorort sorgen seit einiger Zeit andere Aktivitäten für Aufregung. Die Bürger der 1.200-Einwohner-Gemeinde sprechen von Sex-Partys in der Öffentlichkeit.

Ein Schild mit der Aufschrift FKK Bereich
Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Antje Otto vom Ortsteilrat Gera-Aga wirkt so, als könne sie nichts aus der Ruhe bringen. Zwischen zwei Terminen hat sie kurz Zeit für ein Gespräch mit MDR THÜRINGEN. Mit ihrem Anliegen hatte sie sich bereits an Polizei und Stadtverwaltung Gera gewandt. Weil das nichts half, ist jetzt die Presse dran. Der Grund für ihr Engagement lässt Durchschnittsbürger aufhorchen.

Am 11. Juni und am 2. Juli sollen jeweils weit über hundert Personen das kleine Strandbad der Stadt für erotische Treffen genutzt haben. Angekündigt wurden die Veranstaltungen auf der einschlägigen Internetplattform "Joyclub" - einer Kontaktbörse für Sexualkontakte.

Campingfahrzeuge auf Campingplatz Strandbad Aga
Treffen sich nachts am Strandbad die Swinger? Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Dort finden sich tatsächlich Veranstaltungsankündigungen für die betreffenden Tage. 133 Gäste hatten sich laut Plattform für das Event "Sommererwachen" am 2. Juli angemeldet. Ihre Namen lauten "Zauberstab", "Liebespaar" oder "Lady in Red". Der Veranstalter "Galaxy Events" verspricht Speisen, Getränke und "Beisammensein mit Gleichgesinnten".

Ortsteilrat hält "Swinger-Partys" für problematisch

Prinzipiell habe sie nichts gegen "Swinger-Partys" einzuwenden, sagt Antje Otto. Es könne ja jeder sein Sexleben ausleben, wie er es möchte. Wenn diese Partys aber an einem öffentlichen Strandbad stattfinden, gehe das für sie als "Mutti von Kindern" nicht. Wo tagsüber Kinder spielen, komme es abends zu sexuellen Handlungen, so der Verdacht. "Es bleiben ja auch Überbleibsel", gibt Antje Otto zu Bedenken.

Eine blonde Frau mit rotem Oberteil 4 min
Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

So 25.07.2021 12:30Uhr 03:35 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/gera/video-sexparty-gera-aga-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Berichte über Sex auf Kinderspielplatz

Aussagen von Zeugen entwerfen ein konkreteres Bild. Diese berichteten (anonym) von Liebesspielen auf dem Kinderspielplatz des kleinen Bades. Angeblich hatte ein Paar Sex auf der Rutsche, während ein weiterer Mann mit dem Handy filmte. Beobachtet wurden die Szene am 2. Juni gegen 23:30 Uhr von einer Gruppe Halbwüchsiger, wie der Vater eines vierzehnjährigen Mädchens MDR THÜRINGEN berichtete.

Andere Eltern bestätigen die Aussage. Die Kinder saßen nur fünf Meter Luftlinie vom Ort des Geschehens entfernt, erzählt ein Vater. Per WhatsApp meldeten sie sich bei ihren Eltern, die daraufhin die Polizei riefen.

Dauercamper haben Angst vor Kündigung des Standplatzes

Öffentlich zugänglich ist das Strandbad Aga nur bis 20 Uhr. Dann verlassen die Tagesgäste das eingezäunte Gelände an dem kleinen See. Das gilt aber nicht für die Bewohner des angrenzenden Campingplatzes, darunter etwa 200 Dauercamper. Strand und Campingplatz gehören zusammen.

Kinderspielplatz  mit Sandstrand und See im Hintergrund
Sex auf der Kinderrutsche? Davon berichteten Kinder ihren Eltern. Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Normalerweise ist das von Vorteil. Die Benutzung ist für Campingplatzbesucher inklusive. Einen Zaun gibt es nicht, der Campingplatz und Strand voneinander trennen würde.

So waren es auch einige der Dauercamper, die sich zuerst an den Veranstaltungen störten. Öffentlich in Erscheinung treten wollen sie jedoch nicht, aus Angst vor Konsequenzen, wie sie sagen. Der Campingplatzbetreiber und Pächter des Geländes drohe Kritikern mit Kündigung des Standplatzes, berichten mehrere Bewohner MDR THÜRINGEN.

Pächter glaubt an Rache von Campern

Josef Kramer, Pächter des Geländes, ist ein ehemaliger Bauunternehmer mit Wohnort in Augsburg. Wir treffen ihn gemeinsam mit dem Veranstalter der umstrittenen Partys im Strandbad Aga. Auch Kramers Frau ist anwesend. Gemeinsam haben sie Kinder und zehn Enkelkinder, wie Kramer erzählt.

Ein Mann mit Schnauzbart zeigt auf einen See
Josef Kramer ist nicht erfreut über die schlechte Publicity. Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Die Gerüchte um öffentliche Sexpartys glaubt er nicht, hält sie sogar für Racheaktionen einiger weniger Camper. Gleichzeitig räumt er jedoch ein, bei keiner der betreffenden Veranstaltungen anwesend gewesen zu sein. Er und seine Frau kommen nur fünf- bis sechsmal im Jahr nach Gera. Auch gegenüber MDR THÜRINGEN droht Kramer denjenigen Campern mit Kündigung, die "sich da was ausgedacht haben, was so nicht stimmt."

Veranstalter bezeichnet Vorwürfe als "Unsinn"

Mit am Tisch sitzt Rene Behrens, Geschäftsführer der "Galaxy Events & Entertainment KG" und Organisator mehrerer Veranstaltungen auf dem Campingplatzgelände - die meisten, laut Behrens, ohne erotischen Hintergrund. Auf den ersten Blick wirkt er wie der Türsteher einer Diskothek, auf den zweiten Blick bodenständig und umgänglich.

Auf der Internetseite seiner Firma nennt er sich "Onkel Beule". Seit etwa eineinhalb Jahren sind er und Kramer Geschäftspartner. Sein Imbisswagen - der "Beulomat" - hat einen festen Standplatz am Strand.

Ein Mann mit Schnauzbart und ein Mann mit Glatze sitten an einem Tisch 7 min
Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

So 25.07.2021 12:00Uhr 07:07 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/gera/video-strandbad-aga-sexparty-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Auch Behrens bezeichnet die Vorwürfe als "absoluten Unsinn". Zwar seien die Besucher angemeldete Mitglieder der Plattform "Joyclub" - eine "Swinger-Party" habe aber nicht stattgefunden, vielmehr ein "Campertreffen" unter Gleichgesinnten. Selbst die Polizei, die mit mehreren Fahrzeugen zur Veranstaltung im Juli anrückte, habe laut Behrens nichts feststellen können.

Dieser Aussage widerspricht jedoch die Auskunft der Stadt Gera. So hätten Polizeibeamte "Hinweise auf die Durchführung sexueller Handlungen im öffentlich zugänglichen Gelände festgestellt", heißt es in einer Mail aus der Pressestelle. Eine Strafanzeige sei aufgenommen worden, mehr könne jedoch wegen laufender Verfahren derzeit nicht gesagt werden.

Swinger kritisieren "Sex auf Kinderrutsche"

Auch in der Kommentarspalte der Veranstaltung auf "Joyclub.de" sprechen Mitglieder über vermeintliche sexuelle Handlungen. "Wir sind selber Swinger" beginnt die Beschwerde eines Paares. "aber was auf dem Campingplatz abgeht, finden wir ne Sauerei".

Veranstaltungsankündigung aauf joyclub.de
Mittlerweile sind einige Kommentare nicht mehr auffindbar. MDR THÜRINGEN liegen jedoch Screenshots vor Bildrechte: joyclub.de

Andere Kommentatoren beschweren sich über den "Sex auf der Kinderrutsche" und fordern dazu auf, doch "mal das Köpfchen einzuschalten". Ob sich die Kommentatoren allerdings auf Gerüchte oder Selbsterlebtes beziehen, wird nicht klar.

Weiteres erotisches Event mit Sichtschutz geplant

Auch zukünftig soll es Veranstaltungen im Strandbad Aga geben. Ein Oldtimertreffen und ein Beachvolleyballturnier sollen vollkommen jugendfrei ablaufen. Ein erotisches Event mit dem Titel "Biker meets Love", das eigentlich vom 23. bis 24. Juli stattfinden sollte, wurde laut Veranstalter-Hinweis, abgesagt. Möglicherweise lag das auch am wachsenden Widerstand einiger Anwohner.

Eine weitere erotische Veranstaltung im August soll aber wie geplant stattfinden. Dann wolle der Veranstalter aber einen Sichtschutz errichten.

Schild mit Spruch: Des Campers Fluch. Schlechtes Wetter und Besuch.
Einige Camper möchten auf dem Gelände ihre Ruhe haben. Bildrechte: MDR/Nicky Scholz

Mehr zu Liebe und Sexualität

Alistair Houdayer 52 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR Wissen So 25.07.2021 22:00Uhr 51:37 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 14. Juli 2021 | 10:30 Uhr

21 Kommentare

Red vor 7 Wochen

Sicher kann sich doch keiner 100% sein. Und da ich nicht den ganzen Abend vor der Rutsche stand, kann ich das natürlich auch nicht zu 100% verneinen.
Mir geht es eher um die Darstellung in dem Artikel und welches Bild da für Menschen gezeichnet wird, die nicht dort waren- es wird als öffentliche Swingerparty dargestellt. Und das entspricht einfach nicht der Wahrheit. Wenn der Vorfall so passiert ist, dann war das nämlich wirklich ein Einzelfall, der einem so fast überall hätte begegnen können. Das muss aber auch in diesem Kontext so beschrieben werden und nicht als Bild über eine haltlose Swingerparty aufgebauscht werden. Ein Versuch der Gegendarstellung funktioniert auch nicht, da meine Kommentare (außer die auf Ihren Beitrag) einfach nicht veröffentlicht werden. Das regt mich auf. Aber danke, dass Sie zumindest auf meine Kritik eingehen und man sich darüber austauschen kann.

emlo vor 7 Wochen

@Red: OK, ich hatte ja schon geschrieben, das ich kein Problem solchen Veranstaltungen selbst habe. Aber sind Sie sich sicher, dass es die konkret beschriebene Szene so nicht gegeben hat? Nun war das zwar nicht am hellichten Tag, aber immerhin im mehr oder weniger öffentlichen Raum. Und nicht jeder möchte anderen unfreiwillig beim Sex zusehen. Das sollte man schon respektieren, auch wenn man das selbst nicht so eng sieht. Andererseits sollte meiner Meinung nach auch nicht aus einem Einzelfall eine "öffentliche Swingerparty" gemacht werden, da stimme ich Ihnen zu.

Joe III vor 7 Wochen

Toleranz und Akzeptanz sind keine Einbahnstraße und gelten für beide Seiten. Sie sind leider nur Egoistisch und intolerant. Keiner verweigert jemandem das Recht auf Liebesleben. Aber immer mit Rücksicht auf die anderen und nicht im öffentlichen Raum. Und diese Rücksicht vermisse ich sehr stark. Und übrigens rechtfertigen Corona und die verordneten Maßnahmen kein rücksichtslose Verhalten.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen