Corona-Pandemie Thüringer Discounter bieten Corona-Schnelltests an

Seit Samstag gibt es bei einigen Discountern Corona-Schnelltests zu kaufen. Bereits um zehn Uhr waren die Packungen in einigen Filialen ausverkauft. Wer seinen Wocheneinkauf in den frühen Morgen verlegte, konnte noch einen Test bekommen. Doch wie einfach sind die Schnelltests überhaupt in der Anwendung? MDR THÜRINGEN-Reporterin Tanja Gorges ist früh genug aufgestanden, um den Selbsttest zu machen.

Geöffnete Packung eines Corona-Selbststests
Die Tests werden lediglich an der Kasse ausgegeben. Für jeden Kunden gibt es jeweils eine Packung. Bildrechte: MDR/Tanja Gorges

In einem Discounter in Gera hat es keine langen Warteschlangen am Samstagmorgen gegeben. Dabei bin ich extra früh aufgestanden, weil ich einen großen Andrang erwartet habe. Als ich aber kurz vor der Ladenöffnung auf den Parkplatz fahre, wartet erst ein Mann am Eingang. Bis die Türen des Supermarktes aufgehen, gesellen sich noch drei weitere Wartende dazu. Mehr sind wir nicht. Der Einkauf ist schnell erledigt: Brötchen und Milch in den Korb, dann ab an die Kasse. Die Tests werden nämlich nur hier ausgegeben und auch nur eine Packung pro Kunde. Denn das Unternehmen möchte möglichst vielen Kunden einen Test zur Verfügung stellen.

Ein schwieriges Unterfangen: Denn obwohl es keinen übermäßigen Andrang gab, sind die Schnelltests thüringenweit bereits um zehn Uhr ausverkauft, wie ALDI Nord auf Anfrage mitteilt. Der Discounter will aber rasch nachbestellen und die Märkte mit Nachschub versorgen. Im Gegensatz dazu setzt der Mitwerber Lidl auf den Onlineverkauf. Wer die Seite am Vormittag aufruft, wird aber festgestellt haben, dass sie zeitweise überlastet war.

Discounter-Schnelltest: einfach in der Handhabung

Wer, wie ich einen Test ergattern konnte, bekommt für rund 25 Euro fünf Tests für zu Hause. Die Packung verspricht mir einen "hochpräzisen Antigen-Test". Das Ergebnis soll ich schon nach 15 Minuten ablesen können. Die Packungsbeilage erklärt ausführlich, wie es funktioniert - mit Text und Bildern. Zumindest im ersten Eindruck kann wenig dabei schiefgehen, denke ich mir. Ein paar Hemmungen bleiben aber, denn ich muss ja selbst einen Nasenabstrich vornehmen.

Corona-Selbsttest liegt auf einem Tisch
Etwa 15 Minuten werden benötigt, um ein Ergebnis ablesen zu können. Bildrechte: MDR/Tanja Gorges

Alleine die Vorstellung sorgt bei mir für Gänsehaut. Das Stäbchen für den Nasenabstrich kommt jeweils links und rechts ins Nasenloch. Angenehm fühlt es sich nicht an, aber ich vermute: Dann habe ich es richtig gemacht. Anschließend kommt das Teststäbchen in das mitgelieferte Röhrchen mit Testflüssigkeit und schließlich auf den Teststreifen. Tatsächlich reagiert die Testkassette sofort. Laut Gebrauchsanweisung soll sie 15 Minuten ruhig liegen bleiben.

Nach 10 Minuten kann ich in meinem Fall aber ein Ergebnis ablesen: Ein Strich neben dem C steht laut Beilage für ein negatives Ergebnis. Erleichterung macht sich breit. Bei einem positiven Ergebnis müsste ich mich an das zuständige Gesundheitsamt wenden. Auch dieser Hinweis steht in der Packungsbeilage.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 06. März 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen