Justiz Kleinkinder sexuell missbraucht: Pößnecker zu Haft und Sicherungsverwahrung verurteilt

Ein Mann aus Pößneck ist vom Landgericht Gera wegen schweren sexueller Missbrauchs von Kindern und wegen Kinderpornografie zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht ordnete zudem eine Sicherungsverwahrung nach Verbüßung der Haft an.

Der Pößnecker hatte Babys und ein Kleinkind sexuell missbraucht. Das Gericht warf dem Mann außerdem vor, zwei Frauen zum sexuellen Missbrauch von teils nur wenige Monate alten Babys angestiftet zu haben. Zunächst habe er sich nur Videos schicken lassen, später sei er selbst dabei gewesen. Diese beiden Frauen sind bereits rechtskräftig verurteilt.

Ein Angeklagter mit Ordner vor dem Gesicht im Gerichtssaal
Das Landgericht Gera verurteilte einen 33-jährigen Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu zehneinhalb Jahren Haft. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Drei Jahre Jugendhaft für Mitangeklagte

Eine mitangeklagte 21-Jährige wurde zu drei Jahren Jugendhaft verurteilt. Die Frau ist selbst Mutter und wurde wegen Missbrauchs Schutzbefohlener verurteilt. Betroffen von dem gemeinsamen sexuellen Missbrauch ist ihre Nichte.

Der jetzt verurteilte Mann hatte die Taten im Juni gestanden. Er hatte auch zugegeben, dass er die drei Frauen angestiftet hat.

Verurteilter und Anwälte 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 12.10.2021 19:00Uhr 01:28 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen