Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Paralympic-Leichtathletin Birgit Pohl gewann im Lauf ihrer Sportkarriere mehrere Goldmedaillen bei Paralympischen Spielen. Bildrechte: dpa

SportParalympic-Sportlerin Birgit Pohl verstorben

von MDR THÜRINGEN

Stand: 22. Juni 2022, 13:40 Uhr

Die erfolgreiche Paralympic-Sportlerin Birgit Pohl aus Gera ist am Dienstag gestorben. Das teilte der DRK-Kreisverband Gera mit und berief sich dabei auf die Familie. Birgit Pohl war unter anderem im Wasserrettungsdienst des DRK engagiert.

Mehrere Weltrekorde in verschiedenen Disziplinen


Die Leichtathletin, die eine schlaffe Lähmung beider Beine hatte, gewann bei drei Paralympics Medaillen und war bei deutschen und internationalen Sportwettkämpfen erfolgreich. Bei den Europameisterschaften der Behindertensportler 1999 brach sie die Weltrekorde in den Disziplinen Kugelstoßen, Diskuswerfen und Speerwerfen.

Schon 1996 Gold für Birgit Pohl bei den 10. Paralympics


Bereits bei den 10. Paralympics 1996 in Atlanta gewann Birgit Pohl mit der Weltrekordweite von 8,36 Metern die Goldmedaille im Kugelstoßen. Auch 1997 holte die Geraerin bei den Weltmeisterschaften im Behindertensport in Nottingham in der Disziplin Diskuswerfen die dritte Goldmedaille für Thüringen und errang dabei sowie im Kugelstoßen den Weltmeistertitel mit Weltrekord.

Birgit Pohl wurde 68 Jahre alt.

MDR (caf)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. Juni 2022 | 11:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen