Justiz Mann soll Frau in Richtung Zug gestoßen haben - Prozess in Gera

Am Landgericht Gera wird seit Mittwochmorgen gegen einen 51-Jährigen wegen versuchter schwerer Körperverletzung verhandelt. Er soll unter anderem im Juli 2018 versucht haben, eine Frau im Leipziger Hauptbahnhof vor einen einfahrenden Zug zu stoßen. Außerdem soll er in Altenburg und in Leipzig Menschen beschimpft, mit Kaffee begossen und eine Parkbank beschädigt haben.

IC- und ICE-Züge in der Halle des Leipziger Hauptbahnhofes.
Im Leipziger Hauptbahnhofes soll sich einer der Angriffe des Angeklagten zugetragen haben. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Im Prozess muss auch geprüft werden, ob der Angeklagte zu den Tatzeitpunkten schuldunfähig war und in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden muss. Wie ein Sprecher MDR THÜRINGEN sagte, ist das Landgericht Gera für diese Entscheidung zuständig. Insgesamt sind drei weitere Verhandlungstage anberaumt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. April 2021 | 13:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Besucher in einer Ausstellung in Gotha 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK