MDR-Aufnahmen Weihnachtsmärchen aus Thüringer Theatern im Stream

Porträt der Regionalreporterin Kathleen Bernhardt.
Bildrechte: Daniela Dufft / MDR

Eine Weihnachtszeit ohne Weihnachtsmärchen am Theater? Weil die Zuschauer nicht ins Theater kommen können, kommt das Theater ins Wohnzimmer. Erstmals werden Premieren gestreamt. Aus Meiningen kommt "Aschenbrödel", aus Gera "Rumpelstilzchen".

Szenenfoto.Rumpelstilzchen
Ein König, der gern in Gold badet. Wir zeigen die Aufführungen von "Rumpelstilzchen" und von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" online. Bildrechte: Theater Gera/Ronny Ristok

Weihnachtliche Märchenaufführungen zählen für das Publikum ebenso wie für die Theaterensembles in der ganzen Republik zu den Höhepunkten der Spielzeit - und sie gehören für viele Menschen einfach zur Weihnachtszeit dazu. Der Corona-Pandemie geschuldet müssen die Theatersäle dieses Mal in der Adventszeit leer bleiben, auch wenn vielerorts die Proben für die Weihnachtsstücke bis in den Oktober hinein auf Hochtouren liefen.

Was tun, damit der Aufwand um die märchenhaften Inszenierungen nicht völlig umsonst war, fragten sich sicherlich nicht nur Kay Kuntze und Ansgar Haag, die Intendanten vom Theater Altenburg Gera sowie vom Meininger Staatstheater. Doch ihre Suche nach Auswegen und Alternativen erreichte MDR THÜRINGEN. Gemeinsam wurde schnell und unbürokratisch die Idee entwickelt, die beiden aktuellen Märcheninszenierungen der Theater aufzuzeichnen und die entstandenen Filme dem Publikum ab dem 19. Dezember in der ARD-Mediathek zu präsentieren. Mit mehreren Kamerateams fing MDR THÜRINGEN Anfang Dezember im Meininger Staatstheater mit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" einen Weihnachtsklassiker schlecht hin ein - und "Rumpelstilzchen" in Gera.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel - Rechtenutzung

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček, Musik von Karel Svoboda Aufführungsrechte: Verlag Felix Bloch Erben, Berlin, mit freundlicher Genehmigung der Agentur DILIA, Prag Die Nutzung der Filmmusik erfolgt mit freundlicher Genehmigung von ProVox Music Publishing, Prag. Die Nutzung des Filmtitels erfolgt mit freundlicher Genehmigung der DEFA-Stiftung.

Aufzeichnung von "Rumpelstilzchen" in Gera

"Wenn man einen Goldschatz hat, nimmt man gern ein Goldschatzbad!" Klar, wer kennt das nicht - wie ein König im goldenen Badeanzug im Gold schwimmen und dabei ein Liedchen zu trällern?! Der König im "Rumpelstilzchen" hat sein Gold der Müllerstochter zu verdanken - und die heiratet er auch. Versprochen ist versprochen. Die künftige Königin allerdings hat auch etwas versprochen: ihr erstes Kind dem Rumpelstilzchen, wenn das denn Stroh zu Gold spinnt. So der Handel, der nicht gut gehen kann.

Szenenfoto.Rumpelstilzchen
Dieser Deal steht unter keinem guten Stern... Bildrechte: Theater Gera/Ronny Ristok

"Warum liegt hier überall Stroh?"

Das Rumpelstilzchen am Theater Gera bleibt bei der Version der Gebrüder Grimm. Ab und an hat der Schauspieldirektor Manuel Kressin ein paar aktuelle Gags eingebaut. Etwa wenn der König fragt: "Und warum liegt hier überall Stroh?" Oder wenn er bitte etwas mehr Abstand einfordert. "Wichtig ist, dass sowohl die Kinder Spaß haben, aber auch die Erwachsenen - ohne, dass einem von beiden etwas fehlt", sagt Manuel Kressin.

Szenenfoto.Rumpelstilzchen
Der König ist niedlich, aber trottelig. Bildrechte: Theater Gera/Ronny Ristok

Es ist eine zeitgemäße Premiere: Gerade mal vier Schauspieler stehen auf der Bühne. Aber der Zuschauer vermisst überhaupt nichts. Das Stück ist unterhaltsam, witzig, hat eine tolle Kulisse und wunderschöne Kostüme. Der König (Manuel Struffolino) ist ein bisschen trottelig, aber niedlich.

Die Müllerstochter hingegen ist kein typisches blondes Prinzesschen, freut sich Schauspielerin Marie-Luis Kießling: "Für die Kinder ist es nicht schlecht zu sehen, dass sich eine Frau auch behaupten kann und für sich einsteht!" Ein kleines bisschen frech zu sein, das hat selten geschadet.

Szenenfoto.Rumpelstilzchen
Kein blondes Prinzesschen, sondern eine Powerfrau. Bildrechte: Theater Gera/Ronny Ristok

Das Rumpelstilzchen (Johannes Emmrich) ist ein an sich liebenswerter Gnom, der ein bisschen wie Captain Jack Sparrow aus "Fluch der Karibik" über die Bühne schlawienert. Und der Jäger (Robert Hermanns) ist mit schönstem "Göllner Jargon" zwar ein bisschen der Dumme, rettet letztlich aber der Königin das Kind. Denn er entdeckt Rumpelstilzchens Versteck und erfährt dessen Namen.

Szenenfoto.Rumpelstilzchen
Erinnert an einen Piraten: Rumpelstilzchen. Bildrechte: Theater Gera/Ronny Ristok

"Zur Premiere gehört Applaus!" (Intendant Kay Kunze)

Freude und Wehmut liegen nah beieinander in diesen Tagen. Natürlich freut sich das Theater-Team, dass es die Premiere überhaupt spielen kann. Doch sie spielen gegen eine schwarze Wand.

Manuel Struffolino meint: "Es ist viel Interaktion mit dem Publikum, die fehlt." Und Robert Hermanns ergänzt: "Ich liebe es, wenn die Kinder förmlich vor Aufregung und Mitfiebern auf die Bühne klettern. Das fehlt. Aber die Aufzeichnung der Premiere, das ist schon wie ein Weihnachtsgeschenk für uns!" 

Viel Abstand bei den Proben, die Lüftung muss ständig laufen - es hat sich eine Menge geändert, sagt Intendant Kay Kunze. Seit Monaten haben sie geprobt: Den "Pinoccio" für das Theater Altenburg und das "Rumpelstilzchen" für Gera. Ob und wann es die Premiere geben wird - niemand wusste es.

Regie bei Theaterproduktion für MDR-Fernsehen Rumpelstilzchen Theater Gera
Die Regie bei der Theaterproduktion von "Rumpelstilzchen" am Theater Gera für das MDR-Fernsehen. Bildrechte: MDR/Kathleen Bernhardt

"Ungewissheit ist Gift für das Theater", sagt Kay Kunze. Viele der mühsam geprobten Stücke können nicht gespielt werden. Dennoch ist er froh, dass das Haus Altenburg Gera arbeiten konnte - dank der öffentlichen Finanzierung. Nun wird erstmals eine Premiere gestreamt. Der Intendant ist kein Fan des Streamings, sagt er. Denn Theater lebt von der Energie des Publikums. Die Weihnachtszeit ist die Zeit, in der Kinder voller Vorfreude durchs Theater rennen und mitfiebern, Kultur live erleben. Dennoch - in dieser besonderen Situation ist es eine gute Alternative, sagt Kunze. "Wenn das Publikum nicht zu uns ins Theater gehen kann, gehen wir zu euch nach Hause!"

Weihnachtsmärchen Aschenbrödel aus Meiningen im MDR FERNSEHEN

Am Meininger Staatstheater standen in diesem Jahr "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" auf dem Weihnachtsprogramm. Nun zeigt der MDR die Aufführung in der Mediathek.

Frau hockt mit Schüsseln auf einer Bühne
Die guten ins Töpfchen...doch was ist das? Drei Zaubernüsse? In Meiningen inszeniert Gabriela Gillert "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlícek und František Pavlícek und mit der berühmten Filmmusik von Karel Svoboda. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau hockt mit Schüsseln auf einer Bühne
Die guten ins Töpfchen...doch was ist das? Drei Zaubernüsse? In Meiningen inszeniert Gabriela Gillert "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlícek und František Pavlícek und mit der berühmten Filmmusik von Karel Svoboda. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau mit Pferd auf einer Bühne
Zur Premiere am 21. November kam es jedoch nicht, da die Theater Anfang November ihre Türen für die Besucher schließen mussten. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Zwei Frauen
Der Ball für Aschenbrödel hätte also ausfallen müssen. Doch einmal durfte Aschenbrödel auch im Dezember ihre magischen drei Haselnüsse öffnen... Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau sitzt in einer Hütte, ein Mann steht davor
MDR THÜRINGEN zeichnete am 11. Dezember eine Aufführung des Märchenstücks ohne Publikum auf. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau hockt mit Schüsseln auf einer Bühne
Das MDR THÜRINGEN JOURNAL berichtet am 18. Dezember um 19 Uhr darüber, danach ist das Märchen in der ARD-Mediathek verfügbar. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau mit Pferd
Dann begeleiten die Zuschauer Aschenbrödel zum Ball... Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Menschen tanzen
Das passende Kleid haben zuvor die Zaubernüsse ausgespuckt. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau geht Treppe hinunter
Es passt perfekt und so zieht Aschenbrödel, die aussieht wie eine Prinzessin, alle Blicke auf sich! Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Frau mit Pferd
Davon muss sie ihrem Pferd Nicolas natürlich berichten. Doch das ist noch nicht die ganze Geschichte...mehr gibt's ab 18. Dezember im MDR THÜRINGEN JOURNAL und in der Mediathek zu sehen. Bildrechte: Meininger Staatstheater/Marie Liebig
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Dezember 2020 | 18:00 Uhr

Sendehinweis Das MDR THÜRINGEN JOURNAL berichtet am 18. Dezember ab 19 Uhr über die Aufnahmen in Gera und Meiningen. Danach sind die Märchen in der ARD-Mediathek verfügbar - "Rumpelstilzchen" für ein Jahr, "Aschenbrödel" bis 17. März 2021.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ifl

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Dezember 2020 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 44 Wochen

In den Nachrichten habe ich heute im Thueringen-Radio gehört, dass die „Ausgaben für Kultur“ seit 2005 gestiegen sind. Nur die Verwaltungshaus-
halte der Kulturbetriebe seinen nicht erhöht worden.

Wie genau wirkt sich das auf die Thueringer Theater und Orchester und Chöre
aus ? Woraus resultiert die nur pauschal benannte „Erhöhung der Kulturausgaben“ und wie setzt sich diese konkret zusammen ? Wurden in der Verwaltung der Theater, Chöre und Orchester Stellen abgebaut und in der „übrigen“
Kultur nicht ?

Wie haben sich die Personalkosten seit 2005 entwickelt und kann ein fest angestellter Kulturschaffender mit einer Familie davon heute gut leben ?

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 44 Wochen

Wir erfinden also das Fernsehen und das Kleine Kammerspiel im TV „neu“...?! 🤨

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Besucher in einer Ausstellung in Gotha 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK