Tiere Drei weiße Löwen im Waldzoo Gera eingezogen

Mufassa, Mali und Sari sind im November 2019 im Magdeburger Zoo zur Welt gekommen. Am Montag sind sie in den Waldzoo Gera umgezogen. Die drei Raubtiere müssen sich nun in ihrem Thüringer Zuhause einleben.

Eine Löwenmutter mit ihren drei Jungen.
Die drei weißen Löwen im Jahr 2020 im Magdeburger Zoo mit ihrer Mutter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Waldzoo Gera sind am Montagmittag drei neue weiße Löwen eingezogen. Die Geschwister Mufassa, Sari und Mali kamen im November 2019 in der Zucht des Zoologischen Gartens Magdeburg zur Welt. Schon im März war der Einzug der Jungtiere in Gera geplant. Allerdings verzögerte sich der Transport, weil sich einer der Löwen einer Zahnoperation unterziehen musste.

Tiere sollen in Ruhe ankommen

Seit Montag können das Löwenmännchen und seine beiden Schwestern ihr neues 700 Quadratmeter großes für sie umgebautes Gehege in Gera erkunden. "Wir sind stolz auf unsere neuen Mitbewohner und tun alles dafür, dass sie sich bei uns schnell eingewöhnen und rundum wohlfühlen", sagte Tierparkleiter Ulrich Fischer.

Dafür sollen die drei Löwen zunächst in Ruhe in Gera ankommen und das neue Gehege entdecken. Drei feste Tierpfleger nehmen sich den neuen Raubkatzen an. Sie sollen das Gelände überprüfen, die Anlage säubern und auch die Tiere beschäftigen, indem sie etwa bei der täglichen Fütterung das Fleisch für die Katzen verstecken.

Tierpfleger während des Transportes der Löwen.
Die drei Löwen sind im Waldzoo Gera angekommen und werden in ihren Transportboxen zu ihrem Gehege gebracht. Bildrechte: MDR/Andreas Dreissel

"Dabei ist es sehr wichtig, dass die Pfleger nach und nach eine Beziehung zu den Raubkatzen aufbauen. Das beginnt damit, dass sie die unterschiedlichen Charaktere der Drei genau kennenlernen", sagte Tierinspektor Steffen Horn.

Gehege soll größer werden

Pläne für die Erweiterung des Löwengeheges gibt es bereits: Das Nachbarareal des fast 18 Jahre alten Leoparden Orpha soll nach dessen Tod den Löwen zugeschlagen werden. Das eigentliche Löwengehege des Geraer Wildparks war nach dem Tod des afrikanische Löwenpaars Kibali und Amos Ende 2019 verwaist.

Weiße Löwen haben im Unterschied zu ihren braunen Artgenossen ein helles Fell, das auf eine Farbmutation zurückzuführen ist. Sie zählen laut Zoo zu einer sehr selten vorkommenden Variation des afrikanischen Löwen. Nur noch sehr wenige weiße Löwen leben in freier Wildbahn im Süden Afrikas.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen