Öffentlicher Nahverkehr Busfahren im Landkreis Greiz seit 1. Mai für viele Fahrgäste teurer

Wer seit Samstag im Landkreis Greiz mit dem Bus unterwegs ist, muss möglicherweise tiefer in die Tasche greifen. Um durchschnittlich sechs Prozent steigen die Fahrpreise. Trotzdem sind nicht alle Fahrgäste betroffen: Für einige wird das Busfahren sogar billiger, weil im Nahverkehr ein Modell mit Tarifzonen eingeführt wird.

Person steigt in wartenden Bus
Im Landkreis Greiz ist das Busfahren für viele Fahrgäste seit Samstag etwas teurer. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Viele Bus-Reisende müssen von Samstag an im Landkreis Greiz tiefer in die Tasche greifen. Zum 1. Mai steigen die Fahrpreise um durchschnittlich sechs Prozent, wie Stefan Meißner, Geschäftsführer der Personen- und Reiseverkehrsgesellschaft in Greiz, MDR THÜRINGEN mitteilte. Laut Busunternehmen ist es die erste Preiserhöhung seit zwei Jahren. Meißner begründet die Erhöhung mit gestiegenen Kosten. Durch die CO2-Abgabe hätten sich vor allem die Spritpreise erhöht.

Der Grundpreis für eine Busfahrt steigt um 20 Cent, eine Fahrt im Stadtverkehr kostet jetzt 2,00 Euro. Dafür können Fahrgäste zukünftig bis zu 60 Minuten unterwegs sein und umsteigen. Für einige Fahrgäste im Überlandverkehr wird es sogar billiger. Das liegt an der Umstellung auf das neue Preismodell.

Zwei Busse im Landkreis Greiz halten nebeneinander
Jede Haltestelle im Landkreis Greiz ist jetzt einer von 140 Tarifzonen zugeordnet. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Neues Tarifzonen-Modell im Landkreis Greiz

Wurde bisher nach Kilometern abgerechnet, gelten ab 1. Mai Tarifzonen. Das soll es den Fahrgästen erleichtern, vor der Fahrt den Preis zu ermitteln. Außerdem müssen sie jetzt für jede Fahrt nur noch ein Ticket lösen, egal wie oft sie umsteigen. Das war bisher nicht möglich. Die Kassensoftware in den Bussen konnte die Vielzahl der möglichen Fahrstrecken nicht verarbeiten. Über 500 Haltestellen gibt es im Gebiet, rechnerisch wären damit über 300.000 verschiedene Strecken möglich. Jetzt wird es deutlich einfacher.

Jede Haltestelle ist nun einer der 140 Tarifzonen zugeordnet. Dadurch ändern sich teilweise die Fahrpreise. Je nach Zuordnung wird es teurer oder günstiger. In den neuen Fahrpreisen ist die Erhöhung von sechs Prozent schon enthalten.

Entgelte für Busfahrten im Landkreis Greiz - Beispiele
Fahrstrecke bisheriger Fahrpreis in Euro Fahrpreis ab 01.05.2021 in Euro
Zeulenroda - Gera 5,10 5,30
Weida - Zeulenroda 3,70 3,80
Gera - Schmölln 4,50 4,50
Greiz - Zeulenroda 3,60 3,80
Weida - Auma 4,70 3,80
Gera - Eisenberg 3,80 - 4,00 4,30

Der Fahrgastverband zeigt für die Preiserhöhungen ab 1. Mai Verständnis. Die gerade eingeführte neue Tarifstruktur sieht er jedoch als Auslaufmodell: "Wir sehen, dass viele Verkehrsverbunde und Unternehmen wieder zur Kilometerabrechnung zurückgehen", sagt Olaf Behr vom Fahrgastverband Pro Bahn e.V.. "Von daher verstehen wir nicht, dass man im Landkreis Greiz gerade den entgegengesetzten Weg geht."

Wir sehen, dass viele Verkehrsverbunde und Unternehmen wieder zur Kilometerabrechnung zurückgehen.

Olaf Behr, Fahrgastverband Pro Bahn e.V.

Hoffnung auf mehr Fahrgäste

Der Landkreis erhofft sich durch die Änderungen mehr Transparenz und dadurch mehr Fahrgäste im Linienverkehr. 2019 beförderten die vier Busunternehmen im Landkreis etwa 3,5 Millionen Fahrgäste. 2020 gingen die Zahlen durch Corona um etwa 20 Prozent zurück. Sollten die Fahrgastzahlen zukünftig wieder steigen, könnte das auch den Zuschussbedarf für den Landkreis senken. Der bezuschusst den Öffentlichen Nahverkehr pro Jahr mit 4,7 Millionen Euro. Ohne den Zuschuss wäre damit jedes Ticket um 1,34 Euro teurer.

Person mit Maske neben Bus
Fahrgäste, die ihre Fahrscheine bereits zum alten Tarif gekauft haben, können diese noch drei Monate lang verwenden. Danach können die Tickets noch drei Monate lang umgetauscht werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Umstellung auf das neue Modell führte in den vergangenen Wochen bei den Fahrgästen auch zur Frage, ob das die Vorstufe für einen Beitritt zum Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) sei. Aktuell ist die Stadt Gera schon im Verbund. Bemühungen, den Landkreis Greiz und damit das Gebiet um Gera für den VMT zu gewinnen, scheiterten bisher am Veto aus Greiz. Und das bleibt wohl auch weiterhin so.

Landkreis will Verkehrsverbund Mittelthüringen nicht beitreten

Stefan Meißner, Geschäftsführer der Personen- und Reiseverkehrsgesellschaft GmbH Greiz, stellt klar: "Ein Beitritt zum VMT ist von unserer Seite nach wie vor kein Thema. Sicher würde unsere aktuelle Umstellung auf Tarifzonen den Beitritt erleichtern. Wir sehen in einem Beitritt allerdings aktuell keinen Vorteil."

Ein Beitritt zum VMT ist von unserer Seite nach wie vor kein Thema.

Dr. Stefan Meißner, Geschäftsführer Personen- und Reiseverkehrsgesellschaft GmbH Greiz

Für Fahrgäste gibt es mit dem neuen Modell ab 1. Mai trotzdem noch weitere Vorteile. So können Inhaber von Wochen- oder Monatskarten eine "City-Option" hinzubuchen. Damit können sie in den Stadtgebieten von Greiz oder Gera alle Buslinien der vier Verkehrsunternehmen aus dem Landkreis nutzen.

Fahrgäste, die ihre Fahrscheine bereits zum alten Tarif gekauft haben, können diese noch drei Monate lang abfahren. Danach können die Tickets noch drei Monate lang umgetauscht werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 01. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen