Pandemie Verletzte bei Corona-Protest in Greiz - Polizei setzt Pfefferspray ein

Am Neujahrstag haben in mehreren Städten in Thüringen Menschen gegen die Corona-Politik demonstriert und damit die Polizei auf den Plan gerufen. Landesweit gingen am 1. Januar etwa 1.000 Personen bei nicht angemeldeten Protesten auf die Straße.

Polizisten bei einem Corona-Protest.
Schon in den vergangenen Tagen hatte die Polizei die Corona-Proteste in Greiz im Blick. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei einem Protest gegen die Corona-Politik sind am Neujahrstag in Greiz mehrere Demonstranten und Polizisten verletzt worden. Laut Polizeiangaben beteiligten sich etwa 400 Menschen an dem Protest am Samstagabend.

Die Polizei habe den geplanten Umzug durch die Stadt unterbunden. Als mehrere Personen Polizisten tätlich angriffen, seien Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt worden. Sechs Demonstranten und vier Polizisten wurden den Angaben zufolge verletzt.

20 Strafanzeigen wurden in Greiz gefertigt, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung. Zudem gab es Anzeigen wegen Verstoßes gegen die aktuelle Verordnungslage und das Versammlungsgesetz.

Corona-Regeln beim Protest ignoriert

In Greiz hatte es bereits in den vergangenen Wochen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei gegeben. Zu Protestaktionen am Abend des Neujahrstages seien in Thüringen insgesamt mehr als 1.000 Personen auf die Straße gegangen: in Bad Liebenstein 350, in Rudolstadt 200 sowie in Sondershausen und Sömmerda je etwa 70.

Die Aufzüge seien nicht angemeldet gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Mindestabstände seien nicht eingehalten, Masken vielfach nicht getragen worden. Über konkrete Forderungen und politische Ziele der Teilnehmer ist nichts bekannt geworden.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR (mm), dpa, epd

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 02. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Ein Feuerwehrmann hält eine afrikanische Python in der Hand. mit Video
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist am Freitagmorgen die Feuerwehr Gera ausgerückt. Ein Anwohner hatte auf einem Parkplatz eine afrikanische Python entdeckt und die Feuerwehr informiert. Das Tier wurde offenbar ausgesetzt. Die Schlange kam in Obhut der Feuerwehr Gera und sollte an Experten übergeben werden. Bildrechte: Feuerwehr Gera

Mehr aus Thüringen

Ein Mondfinsternis halb verdeckter Mond 1 min
Bildrechte: MDR/Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 16.05.2022 | 15:15 Uhr

Am Montagmorgen konnten Frühaufsteher in Thüringen ein seltenes astronomisches Phänomen beobachten: eine totale Mondfinsternis.

MDR THÜRINGEN Mo 16.05.2022 19:00Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-mondfinsternis-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video