Schüsse auf Reifen stoppten Flucht nicht Großfahndung bei Ronneburg

Nach einem mutmaßlichen Diebstahl in Gera hatten Verdächtige eine Polizeisperre in Ronneburg durchbrochen und sich auch von Schüssen auf die Reifen nicht aufhalten lassen. Alle drei wurden inzwischen gestellt.

Die Polizei hat bei einem Großeinsatz in Ostthüringen drei mutmaßliche Diebe festgenommen, die zuvor eine Kontrollstelle der Polizei duchbrochen hatten.

Ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera überfliegt einen Tatort.
Die Polizei löste eine größere Fahndungsaktion einschließlich Hubschraubereinsatz aus (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Der Polizei zufolge hatten zwei Männer und eine Frau auf einem Supermarktplatz in Gera-Trebnitz Autokennzeichen gestohlen und waren dann mit einem Auto geflüchtet. Bei der anschließenden Fahndung baute die Polizei eine Kontrollstelle in Ronneburg auf. Diese sei von den Unbekannten ignoriert worden, die beim Durchbrechen aber mit einem Polizeiauto zusammengestoßen seien. Daraufhin wurde auf die Reifen des Fluchtautos geschossen. Die Polizei habe auch einen Hubschrauber und einen Spürhund eingesetzt. Die Polizei konnte nach eigenen Angaben einen drei Flüchtigen mittlerweile festnehmen und das Fluchtauto finden. Am Dienstagabend seien die Frau und der zweite Mann im Bereich der A4 bei Gera-Langenberg festgenommen worden. Verletzte habe es nicht gegeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/csr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. April 2021 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen