Jena Andrang: Thüringens erstes kommunales Corona-Impfzentrum eröffnet

Großer Andrang im neuen Jenaer Impfzentrum. Die Stadt hat die Organisation selbst in die Hand genommen und das erste kommunale Impfzentrum ins Leben gerufen. Am Mittwoch ist das Projekt an den Start gegangen.

Menschen stehen in einer Schlange vor dem neuen Impfzentrum auf dem Campus der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena
Hunderte Menschen sollen sich täglich im neuen Impfzentrum gegen das Coronavirus impfen lassen können. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Geduld war gefragt am ersten Tag im neuen Impfzentrum in Jena. Schon bevor Thüringens erstes kommunales Impfzentrum am Mittwoch 9 Uhr die Türen erstmals öffnete, hatte sich eine lange Schlange gebildet. Bis zu 800 Menschen sollen sich hier täglich eine Corona-Schutzimpfung mit Moderna oder Biontech abholen können. Einen Termin benötigen sie dafür nicht.

Universität Jena bietet Räume

Das Foyer des Hörsaalgebäudes auf dem Campus am Ernst-Abbe-Platz ist groß, zentral gelegen, die Straßenbahn gleich nebenan. Die Technik stellt die Kassenärztlichen Vereinigung, das medizinische Personal bezahlt das Land. Die Impfärzte werden von einem Team des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) unterstützt. So lange der Bedarf so groß ist, wie im Moment, soll täglich zehn Stunden lang geimpft werden.

Impf-Angebot für alle Thüringer

Bis zum Herbst waren die großen Impfzentren in Thüringen geschlossen worden. In den kleineren Impfstellen ist der Andrang in den vergangenen Wochen groß gewesen. Termine waren kaum zu haben. Der Jenaer Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) sagt: "Das Impfzentrum soll Anlaufstelle für alle Impfwilligen sein." Er appelliert, sich angesichts der hohen Inzidenzzahlen schnell boostern zu lassen. Die Notlage ist nach seinen Worten schon eingetreten.

Quelle: MDR(dki)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Dezember 2021 | 12:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Ein junger Mann steht rechts vor einem Bild und schaut lächelnd in die Kamera. 2 min
Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
2 min 23.01.2022 | 16:14 Uhr

Sich dem Thema Corona zu entziehen ist in diesen Zeiten nicht einfach. Jeder von uns geht anders damit um. Einen kreativen Zugang hat ein Weimarer Intensivpfleger gefunden. Reporterin Conny Mauroner hat ihn besucht.

MDR THÜRINGEN - Das Radio So 23.01.2022 09:41Uhr 01:47 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/audio-intensivpfleger-malt-corona-bilder-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio