Konzertauftakt mit Thees Uhlmann Klatschen erlaubt, Tanzen nicht: Kulturarena 2021 in Jena gestartet

Ein ausverkauftes Konzert von Thees Uhlmann und seiner Band war der Auftakt der Konzertreihe bei der Kulturarena in Jena am Mittwochabend. Ausverkauft heißt im Corona-Jahr 2021 rund 800 Besucher, sonst sind es bei Sitzkonzerten doppelt so viele und bei Stehkonzerten noch mehr. Im vergangenem Jahr musste die Kulturarena wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Zahlreiche Menschen sitzen auf Stühlen und applaudieren in der Kulturarena Jena.
So sieht eine ausverkaufte Konzertarena 2021 aus. 800 Besucher haben Platz. Bildrechte: MDR/Werner Lengenfelder

Wegen der Auflagen darf dieses Jahr nur im Sitzen gefeiert werden. Und Sitzen heißt Sitzen. Die Ordner achteten darauf, dass niemand aufstand und tanzte. Beifall gab’s dennoch vom Publikum - sowohl für die Akteure auf der Bühne als auch das Konzept an sich. Alle sind froh, dass Veranstaltungen zumindest mit solchen Auflagen wieder möglich sind.

Uhlmann begeistert über großes Kulturarena-Publikum

Der stellvertretende Werksleiter von Jenakultur, Carsten Müller, konnte in seiner Eröffnungsansprache davon berichten, dass bereits 80 Prozent der Konzerte ausverkauft sind. Er bedankte sich bei seinem Team, dem es gelungen ist, das Veranstaltungskonzept unter sich ständig ändernden Bedingungen und Auflagen auszutüfteln. Und er dankte Dienstleistern wie der Ton-Crew, die seit rund eineinhalb Jahren kaum Jobs haben. Der Künstler des Abends, Thees Uhlmann, konnte es sichtlich kaum fassen, wieder vor so vielen Besuchern spielen zu können.

Er erinnerte sich auch daran, dass er einst mit seiner Band Tomte im Jenaer Club "Kassablanca" aufgetreten ist und grüßte die Macher. Sechs Musiker hatte er dabei, die ordentliches Handwerk ablieferten. Musikalisch auffallend: die Gitarristin Nitzan Hoffmann.

Thees Uhlmann singt in ein Mikrofon.
Thees Uhlmann, Autor, Sänger und Ex-Frontmann der Band Tomte Bildrechte: MDR/Werner Lengenfelder

Stimmung leidet unter Corona-Auflagen

Ein Songtitel von Thees Uhlmann heißt "Was wird aus Hannover". Er geht weiter mit "..., wenn die Scorpions nicht mehr sind?". In Anlehnung daran könnte man fragen: "Was wird aus Jena, wenn die Kulturarena nicht mehr ist?" und damit die Hoffnung verbinden, dass 2022 wieder Normalität im Konzert-Business einkehrt und Auftritte mit normaler Besucherkapazität möglich sind. Denn die Stimmung leidet unter den Corona-bedingten Auflagen. Ein bisschen Tanzen und Toben wäre schon schön.

Blick aus dem Publikum auf eine blau beleuchtete Bühne, auf der Menschen musizieren
Eine Schachbrett-Aufstellung der Stühle sorgte dafür, dass die Abstände zwischen den Besuchern eingehalten werden. Bildrechte: MDR/Werner Lengenfelder

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. Juli 2021 | 09:30 Uhr

1 Kommentar

MDR-Team vor 1 Wochen

Test.