Warmwasser und Heizung Fernwärme in Jena-Nord unterbrochen - Anwohner sollen Fenster geschlossen halten

Am Dienstag müssen zahlreiche Anwohner in Jena-Nord ohne warmes Wasser und ohne Heizung auskommen. Grund dafür ist eine Reparatur an der Fernwärmeleitung, an der sich im Februar ein Leck aufgetan hatte. Damals waren wegen der Havarie tausende Menschen bei winterlichen Temperaturen ohne Wärmeversorgung.

Baustelle und abgesperrte Straße
Baustelle der Stadtwerke in Jena-Nord Bildrechte: MDR THÜRINGEN/Stadtwerke Jena

Am Dienstag (30. November) kommt es in Teilen von Jena-Nord zu einer Unterbrechung der Fernwärmeversorgung. Die Auswirkungen könnten nach Angaben der Stadtwerke Jena lokal eingegrenzt werden - beispielsweise sollen Heizcontainer vor Ort Wärme erzeugen.

Tagsüber kein warmes Wasser und keine Heizung

Betroffen sei insbesondere das Gebiet ab Emil-Höllein-Platz Richtung Norden entlang der Leipziger Straße, Fritz-Kalisch-Straße und der Dornburger Straße bis hin zur Naumburger Straße 1. Dort müssten die Anwohner voraussichtlich von 6 bis 17 Uhr ohne warmes Wasser und ohne Heizung auskommen. Anlieger werden gebeten, Fenster und Türen möglichst geschlossen zu lassen, um die Restwärme lange in den Räumen zu halten. An diesem Tag sagt der Wetterdienst Regen und Temperaturen bis zu sechs Grad voraus.

Auch in anderen Teilen Jenas Schwankungen in der Versorgung möglich

Die Gebäude zwischen Merseburger Straße und Camburger Straße, wie auch die Stifterstraße und die Wohngebiete Nord 2 und 3 bis nach Zwätzen seien von den Abschaltungen nicht direkt betroffen, da dort Heizcontainer eingesetzt würden beziehungsweise die Biogasanlage Zwätzen für die nötige Wärme sorgt. Auch hier könne es allerdings zu Einschränkungen oder leichten Schwankungen in der Versorgungsleistung kommen.

Anlass für die Unterbrechung sei die Reparatur an der Fernwärmeleitung in der Naumburger Straße in Jena-Nord. Die Bauarbeiten waren bereits am 8. November gestartet, nun werden Leitungen im Kreuzungsbereich neu verlegt.

Nach einer Havarie dort im vergangenen Februar war die Fernwärmeleitung zunächst provisorisch repariert worden. Damals waren Tausende Haushalte von der Fernwärmeversorgung abgeschnitten.

Drei Männer auf einer Straße, im Hintergrund dringt eine Dampfwolke aus der Straße.
Nach der Havarie im Winter hatte Jenas Oberbürgermeister den Katastrophenfall ausgerufen. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Sandra Werner/Stadtwerke Jena

Arbeiten sollen vor Weihnachten abgeschlossen sein

Die kompletten Arbeiten an der Fernwärmeleitung sollen noch vor Weihnachten abgeschlossen werden. Der Kreuzungsbereich werde daher voraussichtlich bis zum 23. Dezember gesperrt, hieß es bei den Stadtwerken. Im Laufe der Arbeiten werde eine zweite Unterbrechung der Fernwärmeversorgung nötig sein. Diese soll separat angekündigt werden.

Baustart aufgrund langer Lieferzeiten verspätet

Aufgrund langer Lieferzeiten für die benötigten Kunststoffmantelrohre sei ein früherer Baustart nicht möglich gewesen, begründeten die Stadtwerke den späten Termin im Jahr. Zusätzlich hätte auch das Vorrücken der aktuellen Baustelle in der vorderen Dornburger Straße abgewartet werden müssen, damit die Busse der Linie 15 und der Straßenverkehr über die südliche Schützenhofstraße umgeleitet werden können. Zudem hätten die Stadtwerke die Verfügbarkeit entsprechender Spezialfirmen absichern müssen, damit bei laufendem Straßenbahnverkehr gebaut werden könne.

Quelle: MDR THÜRINGEN (caf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. November 2021 | 06:00 Uhr

6 Kommentare

Freies Moria vor 7 Wochen

@REXt: Das ist das Niveau des 21. Jahrhunderts: Wenn jemand friert, traut man ihm nicht mehr zu, von alleine das Fenster zu schließen, man muß es ihm, am besten per App und nervigem Buzzer, empfehlen!

mowz_art vor 7 Wochen

Die Antwort auf Ihre Frage befindet sich im letzten Absatz.

"Aufgrund langer Lieferzeiten für die benötigten Kunststoffmantelrohre sei ein früherer Baustart nicht möglich gewesen, begründeten die Stadtwerke den späten Termin im Jahr. Zusätzlich hätte auch das Vorrücken der aktuellen Baustelle in der vorderen Dornburger Straße abgewartet werden müssen, damit die Busse der Linie 15 und der Straßenverkehr über die südliche Schützenhofstraße umgeleitet werden können. Zudem hätten die Stadtwerke die Verfügbarkeit entsprechender Spezialfirmen absichern müssen, damit bei laufendem Straßenbahnverkehr gebaut werden könne."

hansfriederleistner vor 7 Wochen

Da können die Bewohner schon mal üben wie es bei Strom- oder Gasknappheit wird.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Zahlreiche Menschen stehen dicht an dicht und ohne Masken auf einer Straße in Gera. 1 min
Bildrechte: MDR/Björn Walther
1 min 19.01.2022 | 12:45 Uhr

In Gera wurde am Dienstag erneut gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Menschen zogen dabei auch am Wohnhaus des Oberbürgermeisters Julian Vonarb vorbei. Im Netz hatten Neonazis dazu im Vorfeld aufgerufen.

Mi 19.01.2022 11:33Uhr 00:48 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/gera/video-corona-demo-haus-oberbuergermeister-vonarb-neonazis-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video