Wissenschaft Zentrum für Quantenphotonik in Jena eröffnet

In Jena ist ein Zentrum für Quantenphotonik eröffnet worden. Es soll neben der Forschung auch der Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs dienen.

Fördermittelübergabe für das neue Zentrum für Quantenphotonik
Wolfgang Tiefensee übergab in seiner Funktion als stellvertretender Verwaltungs-Vorsitzender der Carl-Zeiss-Stiftung die Fördermittel an Andreas Tünnermann, Chef des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel

Auf dem Beutenberg in Jena ist ein Zentrum für Quantenphotonik eröffnet worden. Die Einrichtung ist Teil einer Forschungsplattform, die in Stuttgart und Ulm zwei weitere Standorte hat. Die Carl-Zeiss-Stiftung fördert das Zentrum mit insgesamt zwölf Millionen Euro, wobei jeder der drei Standorte jeweils vier Millionen Euro erhält.

Zentrum wird Forschungs- und Ausbildungsstandort

Ziel ist, in dem Zentrum neue Technologien für die Bildgebung und Sensorik zu entwickeln, etwa für medizinische Zwecke. Quanten sind sehr kleine Teilchen. Photonen, die kleinsten Teilchen des Lichts, zählen auch zu ihnen. Sie können als Sensoren und als Übermittler von Daten genutzt werden.

Außerdem soll in dem Zentrum wissenschaftlicher Nachwuchs ausgebildet werden. Dazu soll in Jena eine Professorenstelle eingerichtet werden. Die Saalestadt gilt als wichtiger Forschungsstandort für Quantentechnologien. Unter anderem ist die Quantenforschung Teil der Arbeit am Jenaer Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik.

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 28. März 2022 | 16:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen