Energieversorgung Fernwärme-Havarie in Jena

Wegen der Havarie an einer Fernwärmeleitung in Jena-Nord hatten seit Mittwochabend fast 15.000 Menschen vorübergehend keine Heizung und kein heißes Wasser.

Heizung Havarie
Seit Mittwoch 19 Uhr war ein großer Saugbagger im Einsatz, um das etwa 130 Grad warme Wasser aus der Grube zu pumpen. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Baustelle an einer Kreuzung
Am Mittwochmorgen war in Jena aus dem unterirdischen Fernwärmebauwerk an der Ecke Altenburger Straße/Naumburger Straße eine heiße Dampfwolke ausgetreten. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Drei Männer auf einer Straße, im Hintergrund dringt eine Dampfwolke aus der Straße.
Techniker an der Fernwärmeleitung: Wegen des heißen Wassers müssen die Reparaturtrupps vorsichtig vorgehen. Bildrechte: MDR/Sandra Werner/Stadtwerke Jena
Das verschneite Jena aus der Luft betrachtet
Blick nach Jena-Nord von oben. Das betroffene Gebiet beginnt in etwa in Höhe des markanten orange-weißen Hochhauses. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Baggerarbeiten
Mit schwerem Gerät wurde in der Naumburger Straße gegraben, wo das Leck in der Fernwärmeleitung vermutet wurde. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Heizung Havarie
Seit Mittwoch 19 Uhr war ein großer Saugbagger im Einsatz, um das etwa 130 Grad warme Wasser aus der Grube zu pumpen. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Heizung Havarie
Mitarbeiter der Stadtwerke und von Spezialfirmen an der Havarie-Stelle. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Heizung Havarie
Gegen 21.30 Uhr war schließlich klar, wo das Leck in der Fernwärmeleitung lag - unter der Kreuzung Naumburger, Altenburger und Schützenhofstraße. Gegen 3 Uhr war das Leck - ein Riss in einer Schweißnaht - geschlossen. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Prüfung der reparierten Fernwärmeleitung in Jena-Nord.
Alles dicht: Am Donnerstagvormittag wurde die reparierte Fernwärmeleitung geprüft. Bildrechte: MDR/Stadtwerke Jena/Sandra Werner
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Februar 2021 | 06:00 Uhr

Heizung Havarie
Gegen 21.30 Uhr war schließlich klar, wo das Leck in der Fernwärmeleitung lag - unter der Kreuzung Naumburger, Altenburger und Schützenhofstraße. Gegen 3 Uhr war das Leck - ein Riss in einer Schweißnaht - geschlossen. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen