Energieversorgung Fernwärme-Havarie in Jena

Wegen der Havarie an einer Fernwärmeleitung in Jena-Nord hatten seit Mittwochabend fast 15.000 Menschen vorübergehend keine Heizung und kein heißes Wasser.

Prüfung der reparierten Fernwärmeleitung in Jena-Nord.
Alles dicht: Am Donnerstagvormittag wurde die reparierte Fernwärmeleitung geprüft. Bildrechte: MDR/Stadtwerke Jena/Sandra Werner
Baustelle an einer Kreuzung
Am Mittwochmorgen war in Jena aus dem unterirdischen Fernwärmebauwerk an der Ecke Altenburger Straße/Naumburger Straße eine heiße Dampfwolke ausgetreten. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Drei Männer auf einer Straße, im Hintergrund dringt eine Dampfwolke aus der Straße.
Techniker an der Fernwärmeleitung: Wegen des heißen Wassers müssen die Reparaturtrupps vorsichtig vorgehen. Bildrechte: MDR/Sandra Werner/Stadtwerke Jena
Das verschneite Jena aus der Luft betrachtet
Blick nach Jena-Nord von oben. Das betroffene Gebiet beginnt in etwa in Höhe des markanten orange-weißen Hochhauses. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Baggerarbeiten
Mit schwerem Gerät wurde in der Naumburger Straße gegraben, wo das Leck in der Fernwärmeleitung vermutet wurde. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Heizung Havarie
Seit Mittwoch 19 Uhr war ein großer Saugbagger im Einsatz, um das etwa 130 Grad warme Wasser aus der Grube zu pumpen. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Heizung Havarie
Mitarbeiter der Stadtwerke und von Spezialfirmen an der Havarie-Stelle. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Heizung Havarie
Gegen 21.30 Uhr war schließlich klar, wo das Leck in der Fernwärmeleitung lag - unter der Kreuzung Naumburger, Altenburger und Schützenhofstraße. Gegen 3 Uhr war das Leck - ein Riss in einer Schweißnaht - geschlossen. Bildrechte: MDR/Anke Preller
Prüfung der reparierten Fernwärmeleitung in Jena-Nord.
Alles dicht: Am Donnerstagvormittag wurde die reparierte Fernwärmeleitung geprüft. Bildrechte: MDR/Stadtwerke Jena/Sandra Werner
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Februar 2021 | 06:00 Uhr

Heizung Havarie
Gegen 21.30 Uhr war schließlich klar, wo das Leck in der Fernwärmeleitung lag - unter der Kreuzung Naumburger, Altenburger und Schützenhofstraße. Gegen 3 Uhr war das Leck - ein Riss in einer Schweißnaht - geschlossen. Bildrechte: MDR/Anke Preller

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen