Kriminalität SEK nimmt mutmaßliche Erpresser in Jena fest

In Jena hat das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Thüringer Polizei zwei mutmaßliche Erpresser festgenommen. Sie sollen von einem Mann eine hohe Geldsumme und ein Handy gefordert haben. Gegen einen der beiden wurde Haftbefehl erlassen.

Zwei Einsatzkräfte des SEK neben einem Transporter.
Das Spezialeinsatzkommando der Polizei war am Montag in Jena im Einsatz. Bildrechte: MDR/Johannes Krey

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen schwerer räuberischer Erpressung gegen die 23 und 24 Jahre alten Tatverdächtigen. Ein Sprecher der Inspektion in Jena erklärte, derzeit werde ermittelt, ob es noch einen dritten Täter gibt.

Opfer mit Messer bedroht

Das 34 Jahre alte Opfer soll am frühen Montagnachmittag in der Wohnung eines der Tatverdächtigen in Jena-Winzerla mit einem Messer bedroht worden sein. Laut Polizei sollte der Mann sein Handy und 10.000 Euro herausrücken. Das Geld hatte er aber nicht bei sich.

SEK und Hubschrauber im Einsatz

Unter dem Vorwand, das Geld holen zu wollen, konnte der 34-Jährige die Wohnung verlassen und den Notruf wählen. Daraufhin kamen das Spezialeinsatzkommando und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Das mutmaßliche Opfer - bei der Polizei kein Unbekannter - kam mit einem Schock ins Krankenhaus.

Jüngerer Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Gegen beide Tatverdächtige beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Im Fall des Jüngeren gab der Haftrichter dem Antrag statt, der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der 24-Jährige wurde unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. September 2021 | 07:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen